Gutenberg-Marathon

in Mainz. Die Lebensgefährtin meines Neffen läuft mit! Ruthirutt: ich drücke Dir die Daumen, dass Du wohlbehalten ins Ziel kommst!

Ich – als bekennender Nicht-Jogger – sitze gemütlich vorm Fernseher und sehe mir die Übertragung aus der benachbarten Landeshauptstadt an. Gerade haben sie berichtet, wie schlagartig so ein Lauf zu Ende sein kann und die Läufer einfach zusammenbrechen. Ich ziehe meinen Hut vor den Leuten, die sich auf die Strecke machen und auch dann noch laufen, wenn schon alles wehtut.
Inzwischen sind in Mainz die ersten Herren durchs Ziel gekommen. Das sind allerdings richtig geübte Marathonläufer. Vom großen Feld der Hobbyläufer ist noch lange nichts zu sehen. Die erste Frau hat noch knapp fünf Kilometer vor sich.
Im Ziel kriegen sie völlig unspektakulär eine Medaille umgehängt und werden anschließend von einem Reporter zum Interview abgegriffen. Es wird mir ein ewiges Rätsel bleiben, wie man nach über 42 km noch einen vollständigen Satz sprechen kann! :??:
Ich bin schon vom Zusehen völlig erschöpft.

5 Gedanken zu “Gutenberg-Marathon

  1. Hier in Genf (Schweiz) ist heute Sonntag auch der Marathon und der „Halb-Marathon“. Das Wetter ist gut, aber ich laufe nich, denn ich bin schon 58.

    pocemon, genf, schweiz

    Liken

    • Oh, sich mit dem Alter herausreden, gilt nicht! 58 ist nichts, wenn man bedenkt, dass das Leben mit 66 erst so richtig losgeht. Allerdings würde ich in der Schweiz noch nicht einmal wandern, da geht es ja dauernd bergauf. Dann doch lieber vor dem Fernseher sitzen und zusehen, wie andere sich quälen.

      Schöne Grüße in die Schweiz!

      Liken

  2. Ja, die Damen und Herren Marathonläufer haben wegen ihres Willens und ihrer Ausdauer auch meine vollste Bewunderung. Aber ich bin dann doch froh, dass ich nur wandere. Da überschreite ich seltener mal irgendwelche Grenzen. Außer aufgrund dessen, dass ich hier am Dreiländereck wohne.

    Liken

  3. Auch beim Wandern kann man seine eigenen Grenzen überschreiten. Habe ich schon erlebt; allerdings nicht bei mir, sondern bei einer Leidensgenossin. Das ganze nannte sich Betriebsausflug!?
    Wer aber so gut trainiert ist wie Du, dem passiert das sicher nicht.
    Schönen Sonntag noch!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s