Wir haben nur eine Chance …

… beim Eurovision Song Contest mal ein paar Punkte mehr zu bekommen: Wir müssen die Revolution ausrufen, die Bundesrepublik zerschlagen und die Bundesländer einzeln antreten lassen. :))
Dann könnte ein singender Kellermeister aus der Pfalz antreten gegen eine schuhplattelnde Boygroup aus Bayern und einen Fischerchor von der Nordseeküste. Aus den neuen Bundesländern gäbe es was Fetziges auf Sächsisch und irgendwer könnte sich auch am deutschen Volkslied versuchen. Art und Qualität der Darbietung ist Wurscht – auf alle Fälle hieße es dann „Ten Points go to NRW, Hessen, Bremen …!“. 😀
Nur die zwölf Punkte gingen weiterhin an die Türkei, den Rest könnten wir unter uns verteilen.

Ich bin kein Fan dieser Veranstaltung und hab‘ es gestern auch mehr aus Verzweiflung gesehen. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Sendung recht gut gefallen hat, besonders die bissigen Kommentare zwischen den Beiträgen. Wie es für uns ausgehen würde, war ja vorher schon klar und wenn unsere türkischen Mitbürger nicht das Telefonnetz blockiert hätten, hätte ich für Ungarn gestimmt. Das Mädel konnte singen, hatte eine geile Stimme und kam völlig ohne Schnickschnack aus! :yes:

So, nun lege ich mich nochmal ein Stündchen hin. Nachher werden wir zum Jazz-Frühschoppen in die nahegelegene Sektkellerei marschieren und von der Wiesbadener Juristenband (Jazz, Swing, Dixieland) richtig gute Musik hören! 😀
Schönen Sonntag noch und für die, die wirklich geglaubt haben, Roger Cicero könnte auf einem der vorderen Plätze landen: nicht traurig sein, nächstes Jahr gibt es wieder einen Grand Prix. 🙄

5 Gedanken zu “Wir haben nur eine Chance …

  1. Ich glaube kaum, dass die Hessen den Bayern ihre Stimme geben würden, vielleicht die Mecklenburger den Sachsen, aber die Brandenburger niemals den Badenern, nee nee das würde nicht helfen.

    Ich nehme das Stimmverhalten der Osteuropäer eher als positives Zeichen. Wenn man die Nachrichten verfolgt, glaubt man immer, da gäbe es nur Feindschaft und Krieg zwischen den Völkern, sei es im ehemaligen Jugoslawien oder zwischen den Staaten der ehemaligen Sowjetunion.

    Liken

    • Naja, sooo stur sind wir Hessen ja auch nicht! Wenn die Bayrische Boygroup gut wäre, warum denn nicht?!

      Musik soll zur Völkerverständigung beitragen und wenn’s ja wenigstens im Ostblock funktioniert, soll mir das Recht sein. Mir geht das Ganze ziemlich am Rücken vorbei: von daher kann ich mit dem Ergebnis gut leben. (Aber französischen Käse kaufe ich bis auf weiteres nicht!!!)

      Schönes Restwochenende, Caipi

      Liken

  2. Warum sollen nicht mal die Osteuropäer Seilschaften bilden. Früher waren es beim Grand Prix immer die Westeuropäer, da hat niemand gejammert. Und es gibt ja wirklich wichtigeres auf dieser Welt.

    Der Siegertitel hat mir aber gut gefallen, muß ich sagen. Der wäre bei mir auch vor Eugen Cicero gelandet, jedenfalls bei einem Grand Prix de Eurovision. Ungarn fand ich auch klasse und wäre entweder 1 oder 2 geworden. Und diese Tuntencombo von Platz zwei wäre nicht auf „1, 2, 3….“, sondern auf 30 gelandet.

    Die Kommentare der deutschen Off-Stimme waren wirklich gut. Ich habe den sonst als sehr hölzern in Erinnerung.

    Liken

    • War das eigentlich der gleiche Kommentator, wie sonst auch? Ich bin kein regelmäßiger Zuschauer dieser Sendung und wenn ich eine Alternative gehabt hätte, wäre es auch gestern an mir vorbeigegangen. (Dann hätte ich allerdings heute nix zu schreiben gehabt!)

      Der Siegertitel hat mir nicht sonderlich gefallen. Die Nummer 5 (glaube ich, hab‘ aber schon wieder vergessen, wer das war) war noch ganz brauchbar.

      Naja, am Montag wird noch ein bisschen diskutiert und dann ist es sowieso vergessen.

      Liken

  3. Die Geschmäcker sind eben verschieden. Mit so Lachnummern wie Platz 2 kann ich nie soviel anfangen, da ich noch die Grand Prixes von „früher“ kenne. Gefallen hat mir das ja selten so richtig, aber es war weniger Uff ta ta als mehr singen (und kein Playback). Und da fand ich Serbien irgendwie schön im Stil der alten Sachen, schön pathetisch. 🙂
    Aber Ungarn war wirklich das erfrischendste und echteste. Ich hoffe, die Gute macht wenigstens eine kleine Karriere. Und wie du schon sagst, Caipi, ab morgen ist alles wieder vergessen. Wie auch bei DSDS.
    Aber ich schau solche Sendungen für mein Leben gern. Aber die Rettungsflieger sollte ich mir vielleicht auch mal anschauen. 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s