Waidmannsheil

Ich habe ihn erlegt, unseren Weihnachtsbaum! Naja, eigentlich war er schon ziemlich tot, aber ich habe ihm den Rest gegeben, ihn ausgeweidet und mehr oder weniger fachmännisch zerteilt. ;D
Schon beim vorsichtigen Abnehmen der Kugeln und Strohsterne rieselte es und als ich die Lichterkette aus dem Geäst gezerrt habe, stand ich knöcheltief in den Nadeln.
Allerdings war der Baum immer noch grün; er war so dicht, dass die fehlenden Nadeln überhaupt nicht aufgefallen sind. Wahrscheinlich hätte das Ding bis Ostern stehen können und hätte immer noch gut ausgesehen. Aber er sollte ja weg und da er viel zu dick war, um ohne Netz durch irgendeine Tür zu passen, habe ich kurz entschlossen zur Gartenschere gegriffen und ihn kurz und klein geschnippelt. :yes: Nun ist die Biotonne voll und ich kann mir Gedanken machen, wie ich unseren Haushalts(bio)müll entsorge.
Jedenfalls passte diese zerstörerische Tätigkeit irgendwie zu meiner Stimmung und eignete sich hervorragend zum Frustabbau. 😛
Ach ja, und unser Wohnzimmer ist plötzlich wieder erheblich größer.
Nun muss nur noch die Außenbeleuchtung abgehängt und weggepackt werden und schon ist wieder ein Weihnachtsfest vergessen. Wird auch höchste Eisenbahn, andernorts ist man schließlich schon auf der Jagd nach Frühlingsblumen. 8|

Advertisements

4 Gedanken zu “Waidmannsheil

  1. Ich wünsche Dir ein Gutes neues Jahr, Caipi!
    Ich melde mich wieder unter den Lebenden, ich war nur etwas schreib- und lesefaul im Blog, nachdem ich den A-Kalender endlich abhaken konnte.

    Weihnachtsbäume habe ich in diesem Jahr wenige gesehen, aber deine Zerlegetechnik kenne ich auch gut. Und man hat meist noch Monate später etwas vom Baum des Vorjahres, die Nadeln verewigen sich ähnlich wie eine geplatzte Windschutzscheibe im Auto.

    Gefällt mir

    • Hi! Dir auch ein gutes neues Jahr!
      Schön, dass Du wieder da bist; ich hab‘ Dich schon vermisst. Kein Adventskalender mehr und Gehheim auch weg. Da macht man sich schon Gedanken.

      Die Tannennadeln sind wirklich lästig, aber seit wir keinen Teppichboden mehr haben, ist das erheblich besser geworden. Nur ab und zu kriecht noch mal eine aus ihrem Versteck und die kann frau dann händisch aufsammeln.

      Wie entgeht man denn Weihnachtsbäumen? Die stehen doch überall ‚rum und von schön bis kitschig gibts alle Geschmacksrichtungen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s