Armtraining

Wenn es im Winter auf 2000m Höhe regnet, ist das ziemlich doof. Insbesondere dann, wenn man Schier unter den Füßen hat und sich noch gut an den vergangenen schneelosen Winterurlaub erinnern kann. Schnee haben wir diesmal zwar genug, aber die warme Witterung setzt ihm schon ziemlich zu. Über Nacht friert die angetaute weiße Pracht und die Pistenwutz macht lustige Eiskugeln draus, über die man morgens eiern darf. Mittags ist alles wieder getaut und man treibt eine Bugwelle vor sich her. Sehr merkwürdige Wintersportverhältnisse! :-/

Da laut Wetterbericht keine Besserung in Sicht ist, müssen wir uns wohl arrangieren und unsere Ausdauer in der Hütte auf die Probe stellen. Trainieren kann man da auch: Einarmiges Reißen/Gewichtheben, Dauer-Lachen (gut für die Bauchmuskulatur) und das Erlernen schräger Hüttensongs (Gehirntraining?). 8|

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s