Wilde Wutz

Sie leben im Wald und vermehren sich prächtig und wenn es ihnen langweilig wird, fallen sie in die Ortschaften ein und mischen die Städter ein bisschen auf.
Dauernd hört man von Wildschweinen, die in Weinbergen und Gärten erhebliche Schäden anrichten. Kürzlich verirrte sich irgendwo eines in eine Waschküche. Der zu Hilfe gerufene Jäger erlegte das Tier – und die Waschmaschine gleich mit. :)) Das Fernsehen berichtete in bewegten Bildern von der wilden Hatz.

Jetzt ist in Frankfurt ein Wildschwein durch die geschlossene Terrassentür einer Kindertagesstätte gerast 8| und hat die Kinder und deren Mütter in Angst und Schrecken versetzt. Auf Tische und Bänke sei man geflüchtet, wurde berichtet. Wie der Besuch der wilden Wutz ausgegangen ist, weiß ich leider nicht. Die Terrassentür jedenfalls ist im Eimer.

Auch mir ist bei einem Spaziergang in den Weinbergen schon mal eine Rotte Wildschweine über den Weg gelaufen. Die Erde bebte kurz, dann schossen die Tiere ca. 5 m vor uns aus dem Wingert. Wenn wir ein bisschen schneller unterwegs gewesen wären, hätten die uns gnadenlos niedergetrampelt. Auf solche Erlebnisse kann man gut verzichten.

Nix gegen Wildschweine, aber mit Rotkraut und Klößen sind sie mir irgendwie lieber! :yes:

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Wilde Wutz

  1. Wahnsinn.. was für ein Erlebnis.. Horde Wildsäue… naja man sollte ja mal alles durchgemacht haben..
    Hab in dem ersten Jahr als wir aufs Land gezogen sind… ein „Babyschwein“ im Kornfeld stehen gesehen..
    ich als idiotischer Städter dachte damals.. OH wie süß.. ein Babyschwein..
    Bis dann der Bauer um die Ecke kam und sagte : schnell schnell weg von da.. wo die Ferkel sind, sind auch die Mütter…
    Und was sagt uns das?? In jeder Mutter steckt auch eine Wildsau..
    LG Hanne

    Liken

    • Als gelernter Städter kann man die Gefahren auf dem Land gar nicht richtig einschätzen. 😉
      Die kleinen Wildschweinchen sind niedlich aber in freier Wildbahn möchte ich ihnen wegen ihrer wilden Mütter auch nicht begegnen!

      Liken

    • Im Umgang mit einer Flinte bin ich nicht vertraut; wahrscheinlich wäre ich viel zu lange in Schockstarre, wenn mir im Wald ein Keiler über den Weg läuft.
      Ich begegne den Wildschweinen lieber im Restaurant!

      Liken

      • dann wollen wir nur hoffen das es Dir nicht nochmals passiert, es gibt dann nur eine Möglichkeit, hinter einem dicken Baum stellen und nicht schreien, die Biester sind kurzsichtig und reagieren nur auf Bewegungen und Töne.
        Morgen gibts Wildschweinragout.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s