Hot, hot, heiß

Wochenende und faul sein ist gerade nicht angesagt. Die Wochenenden sind bis in den Juli hinein restlos verplant, wie wir gestern gerade entsetzt feststellen durften. 8|
Vergangenen Samstag/Sonntag waren wir in Augsburg zum letzten Auswärtsspiel unserer Absteiger-Mannschaft. Die eingeschworene Fangemeinde hatte beschlossen, daraus eine Fahrt mit Übernachtung zu machen und ein Freiwilliger hat kleines Rahmenprogramm zusammen gestellt.
Als die Mannschaften ins voll besetzte Stadion einzogen, erschallte „Time To Say Good Bye“. Passte irgendwie, auch wenn das nicht auf uns gemünzt war, sondern auf das Rosenaustadion, das nach dieser Partie abgerissen wird. Unsere Jungs haben sich wacker geschlagen und erst in der 93. (!) Minute das Gegentor kassiert.
Wieder einmal fast gewonnen. 🙄
Allerdings habe ich vom Spiel nicht allzu viel mitbekommen. Die Sonne brannte und es war so unerträglich heiß, dass ich in der zweiten Halbzeit meist in dem winzigen bisschen Schatten zu finden war – oder am Getränkestand. Reihenweise sind die Zuschauer ohnmächtig geworden. Das Rote Kreuz, Feuerwehr und die Ordner waren nur am Rennen und haben die Leute rausgetragen oder vor Ort versorgt. (Wohlgemerkt, ohne dass von den Kollabierten jemand Alkohol getrunken hatte. Es lag wirklich nur an der Hitze und dem Stehen in der prallen Sonne.)
Gegen Ende des Spiels gab es eine Durchsage, dass an den Aufgängen kostenlos Wasser verteilt würde und die Leute doch bitte regen Gebrauch davon machen sollten.
Ich kann mich nicht erinnern, jemals in meinem Leben so viel Wasser und verdünnten Tee getrunken zu haben, wie an diesem Tag. Kamelmäßige Druckbetankung.
Eines unserer Mitglieder wurde sogar ins Krankenhaus gebracht, wir durften ihn aber später wieder abholen und mit nach Hause nehmen.

Nach dem Spiel kamen noch viele Augsburger Fans zu uns und zollten unserer Mannschaft Respekt. Sie hatten auch nach ihrer Meinung viel besser gespielt, als ihre eigenen Jungs. Bei den Temperaturen war das eine echte Leistung.
Aber was soll’s … ist ja nur Fußball.

Am kommenden Wochenende haben wir Kontrastprogramm: Geburtstag und Hochzeit. Familie satt. Feiern bis der Arzt kommt. Statt Fan-Schal und Jeans jetzt also feiner Zwirn und Stöckelschuhe. Frau ist ja flexibel. Was ich anziehen werde, weiß ich immer noch nicht. Der Fummel vom letzten Mal passt zwar noch, ist aber nicht wirklich Buffet tauglich. Mist! 😳
Egal, irgendwie werde ich mich ein bisschen aufbrezeln. Aus den Haaren ist das Grau der späten Jugend schon verschwunden und gleich lasse ich mir noch ein paar nette Nägel verpassen. Dann sehen wir weiter.
Wenn ich mich im Moment etwas rar mache, wisst Ihr jetzt wenigstens, woran es liegt.
Ich bin im Feierstress! :wave:

4 Gedanken zu “Hot, hot, heiß

    • Danke.
      Irgendetwas werde ich ganz sicher anhaben und wenn möglich, sollte es bequem sein. Bei meinem „alten“ Abendanzug ist irgendwie zu wenig Luft zwischen mir und dem Stoff und ich will vom Buffet ja nicht nur die Petersilie anknabbern. 😉

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s