Warum schreibst’n nix mehr?

Da sind sie wieder, die Ungeduldigen und sie haben ja auch irgendwie Recht. Ich hätte mich wirklich schon längst mal wieder aufraffen sollen, aber es passiert irgendwie gerade nix in meinem Leben; jedenfalls nichts, über das es sich zu berichten lohnt. In der Welt tobt das Chaos – Duisburg trauert, Russland brennt, im Golf von Mexiko blubbert das Öl – und bei mir ist langweiliger Alltag.

Es stehen gerade wieder massenhaft Geburtstage und damit verbundene Feten an, die sich aber alle irgendwie gleichen und immer mit Essen und Trinken zu tun haben. Das ist gut, so bleibt meine eigene Küche sauber und ich muss nicht dauernd einkaufen gehen. Das macht übrigens gerade wieder so gar keinen Spaß, da die zwei von mir favorisierten Supermärkte umgebaut werden und man sowieso nichts findet. 🙄

Eine kleine Familienfeier haben wir hinter uns (mit gaaanz viel Essen und reichlich Trinken) und wir haben bei der Gelegenheit mal fast alle Kleinkinder der Familie zusammen erlebt. Vier Knirpse, das älteste gerade mal zwei Jahre alt. Holla, da war Action! Alle Erwachsenen geordnet am Mittagstisch war nicht möglich, da ständig eines der Kleinen die Windeln voll hatte, abgefüttert werden musste oder auf Entdeckungstour gekrabbelt ist und eingefangen werden musste – was meistens mit Protestgeschrei quittiert wurde. Ist ja auch gemein … die Knirpse müssen ja richtig arbeiten, um die Strecke von der Krabbeldecke bis zum Bücherregal zurückzulegen.

Was war noch? Ach ja, das jährliche Hoffest bei unserem Winzer stand an und das haben wir sehr genossen. Nur die Nacht in der kleinen Pension war weniger nett, weil das Bett bretthart war. Für einen Fakir wäre das wahrscheinlich eine Wellness-Oase gewesen, aber ich bin kein Fakir und mein verwöhnter Rücken mochte diese Pritsche so gar nicht. Mein Körper schlief immer nur partiell … mal der Arm, mal das Bein. Ganz tolle Sache! :>

Noch was? – Nee, mehr ist wirklich nicht gewesen. Im Übrigen befasse ich mich mit den Vorbereitungen für das anstehende Gäste-Wochenende und zwischendrin auch immer mal mit Urlaubsvorbereitungen. Bis dahin ist zwar theoretisch noch reichlich Zeit, praktisch vergehen die Wochen aber wie im Flug und ich hab‘ so gar keine Lust, die Mitbringsel für unsere Freunde und Patenkinder auf den letzten Drücker zu besorgen. Also schreibe ich Ideen-Listen, besorge die Dinge und streiche sie dann auf der Liste oder verwerfe die Ideen und versehe die Namen mit dicken Fragezeichen. Davon stehen da übrigens ganz viele! :-/
Weitere Listen gibt es mit Dingen, die noch zu organisieren sind (Post umleiten, Garten- und Blumendienst bestellen, Rechnungen bezahlen etc.) oder die mitgenommen werden müssen (Ausweis bis Zahnbürste) und die Einkaufsliste für unsere Freundin, mit den Dingen, mit denen sie bitte unser Feriendomizil ausstatten möge, auf dass wir am ersten Abend nicht darben müssen.

Ihr seht: alles ganz normal und ohne besondere Vorkommnisse!
Ich wünsche Euch schon jetzt ein schönes Wochenende!

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Warum schreibst’n nix mehr?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s