Kinderfänger

Erst einmal herzlichen Dank für die vielen Glückwünsche und virtuellen Blumengrüße zu meinem Geburtstag. Ich habe mich sehr darüber gefreut, auch wenn ich erst am Abend dazu kam, alle Emails zu lesen und den Anrufbeantworter abzuhören. Das war ein ganz schön actionreicher Tag gestern, puh! Aber egal, heute ist alles wieder normal und ich habe ja das Wochenende zum Relaxen.

Unter anderem hatte ich gestern den Auftrag, meinen kleinen Neffen von der Schule abzuholen und ihn zur Oma zu fahren. Da ich noch niemals an dieser Schule war und auch nicht wusste, wie lange ich für den Weg dorthin benötigen würde, bin ich beizeiten losgefahren, habe erfreulicherweise einen Parkplatz gefunden und mich in die Gruppe der anderen Abholer eingereiht. Das war schon interessant, da kann man Studien machen! 8| Von der gehetzten jungen Mutter, die zwei Kindersitze in der alten Familienkutsche und selbst noch Babykotze auf dem TShirt hat, bis zum gut situierten Opa im gehobenen Mittelklassewagen mit Ledersitzen ist da wirklich alles vertreten. Man kannte sich untereinander und diskutierte die letzte Englischarbeit und den anstehenden Wandertag. Ins Wochenende hetzende Lehrer wurden freundlich begrüßt und „guter Wind gemacht“. :>> Und Caipi mittendrin.

Um kurz nach 13.00 Uhr erschallte der Gong und wenige Minuten später rollte eine lärmende Kinderlawine auf uns zu, dass es einem Angst und Bange werden konnte! Du lieber Gott! Mehrere Hundertschaften Kids, die alle irgendwie gleich aussahen … und da sollte ich meinen Neffen rausfinden?! Zeitgleich kamen auch noch vier große Schulbusse an und versperrten die Sicht. Plötzlich wuselten überall Kinder, Autos und Busse rum. An einen geordneten Abzug war nicht zu denken. Einige Eltern und Großeltern waren schon fündig geworden und sind mit ihren Sprösslingen abgezogen. „Was machste denn, wenn deiner vergessen hat, dass er abgeholt wird und schon in einem der Busse verschwunden ist?“, schoss es mir durch den Kopf. Ich wollte gar nicht dran denken!

Irgendwann entdeckte ich ihn. Er guckte genau in die andere Richtung und ich gehe jede Wette ein, dass er eher nach einem Kumpel Ausschau hielt, als nach mir. Egal, ich habe ihn eingefangen und war ziemlich froh, den richtigen gefunden zu haben.
„Hast Du mich denn nicht da drüben stehen sehen?“, fragte ich ihn.
„Ach“, meinte der Knirps, „ich wusste gar nicht mehr so genau, wie Du eigentlich aussiehst!“
Mir hat’s bald die Sprache verschlagen! Wir sehen uns zwar nicht jede Woche, aber doch regelmäßig und oft genug, dass er wissen sollte, wie ich aussehe. Ich gehe mal davon aus, dass er etwas geflunkert hat um nicht zugeben zu müssen, dass er eigentlich nach jemand ganz anderem geguckt hat. (Er wird doch nicht etwa schon nach einer ganz Jungen geschielt haben??)

Immerhin hat er mir nach den Hausaufgaben eine schöne Geburtstagskarte gebastelt und dabei Omas Alufolie und Klebestreifen erheblich dezimiert. Die Karte kriegt jetzt natürlich einen Ehrenplatz!

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Kinderfänger

  1. Liebe Caipi

    Nachträglich

    alles Liebe und alles Gute für das neue Lebensjahr

    wünschen Dir von ganzem Herzen

    Karin und Jochen

    PS: Wir trinken (wenn auch etwas verspätet)

    ein Glas Sekt auf Deine Gesundheit

    Gefällt mir

    • Danke Euch!
      Für ein Gläschen Sekt ist es nie zu spät; in Gedanken bin ich bei Euch und schlürfe mit. :yes:
      Gruß Caipi
      PS: Bei uns ist es übrigens schon ziemlich herbstlich. Ich hatte das schlechteste Geburtstagswetter aller Zeiten. 😦

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s