Selten so viel gebügelt

wie gestern. Um punkt zwölf sollte es ja losgehen mit der Heiraterei bei Königs und pünktlich um kurz vor zwölf habe ich den Wassertank meines Bügelcenters gefüllt und auf „on“ gedrückt – am Fernseher und am Plätteisen. Ach ja, und schon kam sie am Arm ihres Vaters und mit Schwester im Schlepptau. Schön sah sie aus, aber … gibt es eigentlich hässliche Bräute?

Das Kleid jedenfalls war ein Traum und passte zu Kate. Anders als Diana, die seinerzeit in ihrem Rüschenfummel wie ein Knallbonbon ausgesehen hat, hatte sie wohl gute Berater. :yes:
William hingegen hatte in der roten Uniform was von einem Karnevalsprinzen. Vielleicht sollte die leuchtende Farbe etwas von dem lichten Kopfbewuchs ablenken. Von vorne ist das ja noch ok, aber hinten oben ist es schon ziemlich dünn geworden, gell?!

Die Queen erschien in zitronengelb und war offensichtlich amused, sie hatte ja auch sonst nicht so viel zu lachen in letzter Zeit.
Erstaunlich fand ich die Gebilde, die die Damen auf bzw. ganz oft VOR dem Kopf trugen. Es gab natürlich viele schicke Hüte, aber so manches Stirngestell wirkte schon etwas daneben. 88|

Das mit dem Heiraten ging ziemlich zügig: Rein in die Kirche, Begrüßung, Ja-sagen, Gebet, Gesang, Auszug, ferdisch.
Den Gästen, die ja – je nach Wichtigkeit – schon Stunden vorher in der Kirche sitzen mussten, war das wohl nur recht. Die Armen! Da hockt man blöd rum, kann nicht rauchen und nicht aufs Klo und zu trinken gibt es auch nix. Die taten mir richtig leid! Aber gut, man ist ja nicht dauernd bei einer royalen Fete dabei – da muss man schon mal Opfer bringen.

Nun ist also wieder ein begehrter Junggeselle bzw. zwei gute Partien – Kate ist ja auch ganz gut „gestopft“, wie zu vernehmen war – weg vom Markt.
Möge die Ehe gelingen und viele kleine Prinz(ess)chen hervorbringen!

Mein Bügelkorb ist jedenfalls jetzt wieder leer. *freu*

Advertisements

Zwei Tage noch,

dann haben wir es überstanden! Es vergeht ja kein Tag, an dem nicht irgendetwas Neues durchsickert, das man/frau unbedingt wissen sollte. Keine noch so seriöse Fernsehsendung kann sich einen Hinweis auf das Jahresereignis verkneifen. Ich kann es nicht mehr hören! 🙄

Am Freitag ist es endlich soweit und wenn alles planmäßig läuft, werden beide mit „yes“ antworten, wenn ihnen die Frage aller Fragen gestellt wird. In der nächsten Woche sind dann die Bilder in allen Zeitungen und in den Jahresrückblicken kriegen wir das auch nochmal zu sehen. Dann ist es hoffentlich endgültig erledigt.

Dem Vernehmen nach will sich das junge Glück ja erst einmal zurückziehen. William wird seinem Beruf nachgehen, während seine Gattin zu Hause den Küchenboden schrubbt. Hauspersonal soll angeblich nicht eingestellt werden. Wer’s glaubt!
Mir ist es eigentlich auch schnurzpiepegal, aber das gehört zu dem Wissen, das ich in den letzten Tagen ungewollt erworben habe.

Ob ich am Freitag fernsehe? … Logisch! Ich muss bügeln und da ist mir jede Form von Ablenkung recht. ;D

Ein Osterei

kullerte ins gegnerische Tor… nach einem saublöden Fehler eines unserer Spieler. Der arme Kerl! Er wurde kurz danach ausgewechselt und die Kamera verfolgte seinen frustrierten Abgang bis in den Spielertunnel. Unsere Mannschaft hat wirklich gut gespielt, gekämpft … und doch verloren.
Dieses eine Scheißtor hat erst mal alle Hoffnungen zunichte gemacht. Ganze drei Tage durfte die sich die Mannschaft auf dem dritten Tabellenplatz suhlen und mit den Fans hoffen. Nun wird es wieder arg eng und ich glaube nicht wirklich, dass sie sich noch einmal berappeln können. Selbst wenn: in der Relegation muss man sich ja auch erst mal behaupten.

Sei es drum, wir haben ein spannendes Spiel gesehen. Die erstaunlich vielen Zuschauer (Erfolgsfans) bekamen was geboten für ihr Geld.

Wir haben uns danach ein dickes Frusteis gekauft (mit Sahne!) und ich hab‘ mir abends beim Grillen zwei Weizen reingehaun.
So, und jetzt ist Ostern. Ich kümmere mich jetzt um Freunde, meinen Garten und die Dinge, die ich aus Zeitgründen schon lange vor mir herschiebe. Fußball war gestern.
Euch allen schöne Feiertage!

PS: Der BVB hatte sich den Tag auch anders vorgestellt; auf Kloppos Elf hatte ich auch fest gezählt! Boah nee!

Ferienbeginn – Sonnenschein – Gartensaison

Ich versuche, in meinem Minigärtchen ein bisschen Ordnung zu machen. Das fröhliche Tirilieren der Vöglein wird nur durch das garstige Schnapp meiner Schere unterbrochen oder wenn der Besen mal gegen einen Tontopf scheppert. Der Nachbar zur Rechten blättert in seiner Zeitung, hüstelt gelegentlich. Ansonsten ist alles friedlich.

Die angenehme Ruhe dauert aber nur bis kurz vor drei, dann beginnt in mehreren Gärten gleichzeitig ein Kontrastprogramm.
Die Kinder bzw. Enkel unserer Nachbarn bevölkern lautstark das bisschen Grün um uns herum. Die Erwachsenen setzen sich zu Kaffee und Kuchen an den Tisch und versuchen sich gelegentlich in Erziehung.
Erfolglos.
Die Kids sind nicht zu bändigen! Alle wollen gleichzeitig auf eine Schaukel, jeder will den einen Ball haben, das in der Ecke liegende Spielzeug wird in dem Moment interessant, wo es ein anderer an sich nimmt. Kollektives Geschrei als der Opa den lieben Kleinen die Stöcke abnimmt, mit denen sie gerade versuchen, sich gegenseitig die Schädel einzuschlagen. Alles ganz normal soweit.
Neu allerdings ist eine Wortschöpfung, die ich gefühlte 500 X 🙄 zu hören bekam: Papa-Pippi-Kacka-Mann!

Doch, Kinder können nerven! :yes:

Aufwind

Das Schlimmste habe ich wohl hinter mir; die Nase tropft nicht mehr unkontrolliert, der Hals kratzt nur noch ein bisschen und das dumpfe Dröhnen im Kopf ist auch weg. Es geht aufwärts!

Weil frische Luft ja gesund ist, bin ich gestern gleich mal mit auf den Fußballplatz und habe prompt bedauert, dass ich wieder riechen kann.
Wir durften drei Tore unserer Mannschaft bejubeln und bei jedem Jubel nahm mein Näschen eine penetrante Schweißwolke wahr. Igitt! Als Übeltäter habe ich beim Rausgehen einen etwa 12jährigen Jungen ausgemacht. Ich weiß gar nicht, wie ein so kleiner Knirps so miefen kann. Pfui Deibel! 88|

Heute in der Apotheke

Der Gesundheits-Rößler hat ja gerade verkündet, dass die Apotheken zukünftig keine Kosmetika und ähnliches mehr verkaufen, sondern sich auf ihr Kerngeschäft beschränken und die Kunden beraten sollen. Einige Apotheken sind dann wohl nicht mehr überlebensfähig, weil die Menschen ihre Medikamente inzwischen zu günstigeren Preisen im Internet bestellen. Aber das nur nebenbei.

Jedenfalls stolzierte ich heute mit meiner leuchtend roten Rotznase in so einen Medizintempel und orderte Nasenspray und MediNait und was soll ich Euch sagen: man wollte mir ein Beratungsgespräch aufnötigen.
Ich bin über ein halbes Jahrhundert alt, habe unzählige Erkältungen überstanden und soll mir jetzt den Gebrauch von Nasenspray erklären lassen? :crazy:
Nee Leute, echt nicht! Lasst mich bloß in Ruhe!