Weihnachten jetzt doch auch hier

Kaum hatte ich mich darüber mokiert, dass die Stadt dieses Jahr nix weihnachtliches auf die Reihe kriegt, schon geht es auch hier los. Auf dem Weg zum Bäcker las mein Mann morgens die Ankündigung, dass die Stadt am Abend von Papai Noel heimgesucht werden würde und dann auch der offizielle Startschuss für die städtische Illumination fiele. Da sin’ mer dabei …!

Über Nacht war vor dem Kurhotel eine Bühne entstanden oder besser gesagt sogar zwei, wobei eine aus mehreren aneinander gereihten Zelten bestand und bestuhlt war. Hier fand das Orchester Platz. Zwei Videowände waren aufgebaut und dazwischen hatten auch noch ein paar Leuchtengel sowie ein großer Weihnachtsbaum aus Lichterketten Platz. Alles war noch dunkel, als wir um kurz vor 20.00 Uhr eintrafen. Selbst der Cristo auf dem Berg war ohne Beleuchtung. Wenn nicht ein paar Techniker an der Lichtanlage herumgefummelt und immer mal etwas ein- und wieder ausgeschaltet hätten, hätten wir einen Stromausfall vermutet.

Alles, was irgendwie laufen konnte, war auf dem Platz versammelt und starrte Richtung Bühne, auf der ein Ansager die Leute auf die Ankunft des Weihnachtsmannes einstimmte. Dazwischen sprachen dann auch alle möglichen wichtigen Leute, drei Pfarrer, der Bürgermeister und was weiß ich nicht, wer noch alles. Es zog sich hin und ich vermutete, dass Papai Noel den Weg zu uns gar nicht finden könne, weil es viel zu dunkel ist. Man sah die Hand vor Augen kaum!

Um halb neun ist uns das zu doof geworden und wir beschlossen, nun irgendwo ein Bier trinken zu gehen. Wir bahnten uns einen Weg durch die Menschenmassen und plötzlich war es soweit: Der Weihnachtsmann erschien wahrhaftig auf der Bühne! Also … erst einmal kam eine ordentliche Ladung aus der Nebelmaschine und als der Dunst endlich abgezogen war, stand er leibhaftig da und wurde jubelnd begrüßt. Zwei Kanonen spukten rote Folienflocken in die Luft, die dann auf die Menschheit hernieder fielen. Das ist im Moment der neueste Schrei; das kann man auch im Fernsehen dauernd bei irgendwelchen Shows sehen. Egal, jedenfalls vergaßen sie vor lauter Aufregung, das Licht endlich einzuschalten und so tappten wir weiter im Dunkeln, bis wir endlich in eine ruhigere Gegend kamen. Hier war dann auch wieder die normale Straßenbeleuchtung an.

Wir marschierten durch die Stadt und landeten schließlich in der schrillsten Kneipe im Ort, der „Bar do Dutti“. Jene Eckkneipe, die immer rappelvoll ist, obwohl es nichts gibt außer eiskaltem Bier und in einer alten Tonne gegrillten, salzigen Fleisch- oder Käsespießen.
Wir fanden einen Platz und konnten uns von dem Weihnachtsrummel erst einmal ausruhen.

Auf dem Nachhauseweg sahen wir schließlich, dass man inzwischen auch den Lichtschalter gefunden hatte und nun der Platz vor dem Hotel im hellen Glanz erstrahlte. Es wird also doch Weihnachten, auch wenn die Dekoration bei weitem nicht so üppig ist, wie im letzten Jahr. Angeblich soll aber Woche für Woche irgendetwas dazu kommen, sagte man uns. Vermutlich wird dann bei jedem neuen Leuchtobjekt eine große Party veranstaltet. Uns nützt das alles leider nichts mehr; wir müssen ans Koffer packen denken und werden nur wieder einen Sonderposten „städtische Weihnachtsbeleuchtung“ auf der Stromrechnung finden. :-/

8 Gedanken zu “Weihnachten jetzt doch auch hier

    • Das Fest der Liebe ist halt auch ein unglaublicher Kommerz; warum sollte das hier oder in Spanien anders sein, als sonstwo auf der Welt?! Man muss halt zusehen, dass man selbst auf dem Teppich bleibt.
      LG, Caipi

      Liken

      • Nur: In Spanien gab es früher Weihnachten gar nicht. Da gab es Geschenke nur an Reyes Magos, also an Dreikönigs.
        Weihnachten wird erst seit einigen Jahren überhaupt propagiert. Nun wollen die Kinder an beiden Tagen Geschenke.
        Ist doch sehr praktisch für die Geschäftswelt.

        LG, G.

        Liken

  1. Na wenigstens habt ihr den Weihnachtmann gesehen ;)……

    es hat eben heute alles seinen Preis und eigentlich traurig, das IHR da auch mit zahlen müsst.

    Noch ein paar schöne Tage für euch

    und liebe Grüsse

    Uschi

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s