Hottehü

Es ist wieder so weit: Pfingsten steht vor der Tür und kaum einer weiß, was es mit dem Fest eigentlich so auf sich hat – es sei denn, er kommt aus der hessischen Landeshauptstadt oder ist Pferdenarr. Die wissen alle, was an Pfingsten ist: Reitturnier im Schlosspark!

Seit gestern rollen praktisch ununterbrochen Pferdetransporter durch die Straßen; 350 Tiere, dazu Betreuer und Reiter und massenhaft Zuschauer – im letzten Jahr waren es über die vier Tage verteilt 70.000! Der Rubel rollt nicht nur bei den Reitern (mit fast acht Millionen Euro ist es heuer die höchstdotierte Springsportserie der Welt), auch die Gastwirte freuen sich. Hotels und Pensionen sind schon seit Wochen bis auf die letzte Pritsche ausgebucht. Wahnsinn!

Wahnsinnig auch das Chaos auf den Straßen. Da wir dicht am Ort des Geschehens wohnen, dürfen wir unsere Autos praktisch nicht mehr bewegen, sonst ist der Parkplatz weg. Klar gibt es auch hier ausgewiesene Parkplätze, aber wer nutzt die schon? Mein Auto jedenfalls wird frühestens am Montagabend wieder bewegt, wenn der ganze Zauber hier vorbei ist. 🙄

Euch allen ein schönes langes Wochenende und Sonne satt!

8 Gedanken zu “Hottehü

  1. „Hottehü“ ist auch bei mir in der Nähe los liebe Caipi
    und da gehe ich gerne am Sonntag hin…..

    schau mal: http://pfingstfest.arcobraeu.de/node/10

    fünf Tage im Jahr gleicht Moos einer Großstadt.
    Das Pfingstfest lockt bis zu 35000 Besucher in den beschaulichen Ort und da geht die Post ab ;).

    Wünsche dir auch schöne Feiertage und lass einen
    lieben Gruß hier

    Uschi

    Liken

    • Das ist dann wahrscheinlich genauso chaotisch wie hier. Das ganze Spektakel spielt sich ja in unserem Vorort ab, die Stadt selbst kriegt davon nicht viel mit.
      Schönes WE! Caipi

      Liken

    • Wir hören nur live, das muss genügen.
      Als Kind war ich da alljährlich mit meiner Oma … allerdings mehr wegen der Torte, die es anschließend in dem kleinen Cafe gab. 😉
      LG, Caipi

      Liken

      • Man musste mal wegen meiner Boxerhündin, die sich vor der Sonne unter die Tribüne verkrochen hatte, diese etwas abbauen, da sie in der Enge nicht mehr hoch kam. :>>

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s