Coitus interruptus

Man erlebt ja schon so allerhand, wenn man ein bisschen rumkommt!

Bei einem Hotelaufenthalt vor einiger Zeit wohnten wir im obersten Stockwerk und dort im hintersten Winkel. Neben uns gab es nur noch die Captains Suite, die sich durch mehrere Zimmer und eine große Dachterrasse auszeichnet, die über zwei Ecken des Gebäudes geht. Ist wohl für größere Events gedacht oder für Leute, die gerne viel Platz und das nötige Kleingeld haben. Die Terrasse ist theoretisch nicht einsehbar, praktisch aber schon – nämlich von unserem direkt angrenzenden Balkon aus. Es gibt zwar eine halbe Trennwand, aber man kann ohne große Mühe rübergucken.

Die Terrasse war mäßig möbliert. In einer Ecke stand ein kümmerlicher Blumenkübel, an der Ecke ein großer Tisch und verstreut ein paar Stühle. Das sah alles nicht sehr einladend aus. Offensichtlich war die Suite nicht bewohnt.

Wir selbst hatten einen Termin und bevor es los ging, bin ich noch mal auf den Balkon um meinem Laster zu frönen. Ich qualmte still vor mich hin und bereitete mich mental auf den Abend vor. Plötzlich hörte ich Geräusche; Schreie und heftiges Stöhnen. Ich sah mich suchend um und entdeckte bei Nachbars eine Frau, die rücklings auf dem Tisch lag. Ach du Scheiße, was hat die? Musste ich erste Hilfe leisten oder den Notarzt rufen? Die Frau schrie und stöhnte weiter und nun bewegte sich auch noch der Tisch unter ihr. It’s Magic? Spiritistische Sitzung? Teufelsaustreibung?
Mir wurde ganz anders. Ich kniff die Augen zusammen und guckte genauer. Die Frau war nackt und ach … jetzt sah ich auch den Grund, warum der Tisch sich bewegte: Der Captain stand dahinter und gab alles! Bei jedem Stoß schob er den Tisch samt seiner Geliebten ein paar Zentimeter nach vorne und in mein Blickfeld. Hallo???
Nee, da musste ich keine Hilfe leisten; die bekamen das gut alleine hin! ;D

Ich pustete die Backen auf und drehte mich leise lachend in unser Zimmer. Mein Mann sah das und wunderte sich, wollte natürlich wissen, was los sei. Ich deutete nur mit dem Finger in Richtung Nachbarterrasse, was ihn neugierig machte. Er ging auf den Balkon und trat prompt gegen den Stuhl, der direkt neben der Tür stand. Laut kratzten die Stuhlbeine auf dem rauen Untergrund. Danach war es mucksmäuschenstill. Der Captain stoppte auf, die Nackte sprang vom Tisch.

Och Männe, du kannst einem aber auch jeden Spaß verderben! >:-(

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Coitus interruptus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s