Doof sind immer die anderen

Kennt Ihr die auch

– Autofahrer die mit 40 km/h auf eine grüne Ampel zufahren und immer langsamer werden, je näher sie der Kreuzung kommen? Es könnte ja gleich rot werden! Wenn sie kurz vor der Ampel sind, wird diese tatsächlich (erst einmal) gelb und schwupp, finden die das Gaspedal und huschen noch drüber, während du selbst mit dickem Hals die nächste Ampelphase abwarten musst. Die könnte ich ja jedes Mal aus dem Auto holen …! :>

– Auch schön: Abbiegen ohne zu blinken. Ich habe ja schon lange das Gefühl, das Blinker bei Neufahrzeugen zur Sonderausstattung gehören und sauteuer sein müssen. Wenn es nix kosten würde, könnte man ihn ja auch benutzen – ist ja nur ein kleiner Fingerschnipp. 🙄

– Super auch die Autofahrer, die sich nicht trauen, beim Linksabbiegen richtig auf die Kreuzung zu fahren. Wird die Ampel grün, rollen sie gaaanz vorsichtig einen halben Meter vor und wundern sich, dass sie den Gegenverkehr gar nicht einsehen können. Die fahren erst los, wenn der Querverkehr schon losgefahren ist und hupend darauf aufmerksam macht, dass sich das Weichei jetzt gefälligst von der Straße machen soll. >:-[

– Ach ja, und dann die Radfahrer …!
Für wen werden eigentlich Radwege gebaut? :-/

Och manno, manchmal macht es echt keinen Spaß!

Advertisements

Schaumschläger

Wasserscheu bin ich nicht, aber im Moment wird es mir gerade ein bisschen zu viel!
Nicht genug, dass unsere Gartenbaustelle ruht, weil das Erdreich nass und schwer ist, nein! Letzte Woche haben wir festgestellt, dass unsere Dusche undicht ist. Das Wasser bahnt sich seinen Weg durch die morsche Silikonfuge ins Mauerwerk – um beim Wiederaustritt unschöne dunkle Flecken auf der darunterliegenden Zimmerdecke zu verursachen. Toll!

Fast noch unangenehmer als in einem kleinen Gästebad duschen zu müssen, ist das, was mir heute widerfahren ist:
Als ich am Supermarktparkplatz ankomme, regnet es schon. Ich bleibe noch ein bisschen im Auto sitzen und warte, bis der Regen etwas nachgelassen hat. Dann fasse ich mir ein Herz und renne los, schließlich bin ich ja nicht aus Zucker!
Ohne Vorwarnung erwischt mich auf halber Strecke zum Eingang ein Platzregen, der mich sofort völlig durchnässt. Super Gefühl, wenn die nassen Klamotten so am Körper und die Haare triefend am Kopf kleben. Null Sicht, die Brille ist von innen und von außen nass und das Beste … ich habe neue Sandalen an! :-/
Die Verkäuferin (ja, ich kaufe meine Schuhe noch in normalen Geschäften!) gab mir den Rat, die Sandalen einschließlich der Innensohle mit Imprägnierungsspray zu behandeln, da sie sich dann leichter reinigen lassen.
Super Tipp! In Verbindung mit dem vielen Wasser fing das Imprägnierungszeugs an zu schäumen wie verrückt. Bei jedem Schritt quatschte mir der Schaum zwischen den Zehen hindurch und vermehrte sich. Bis ich im Laden war, hatte ich eine dicke Schaumschicht um beide Füße. :)) Der Versuch, der weißen Pracht mit Tempos beizukommen, half nur kurzfristig. Die gepolsterte Sohle hatte sich so mit Wasser vollgesogen, dass sich immer neuer Schaum bildete. Ein ekelhaftes Gefühl und die Blicke der lieben Mitmenschen sprachen Bände! 😳 Meine Wege im Supermarkt konnte man heute gut nachvollziehen.

Jedenfalls sind meine Füße jetzt auch imprägniert und müssen nicht mehr so oft gewaschen werden.
Und zu dem ganzen anderen Kram habe ich nun auch noch ein Paar Schuhe, die erst einmal trocknen müssen. 🙄

Sex sells

Oder: Da staunt der fromme Kirchgänger

Was tut man, wenn einem die Anhänger weglaufen?
… richtig, man mixt ein bisschen Sex unter ansonsten eher dröge Kost, vermarktet das Ganze als erotischen Gottesdienst und rollt einen roten Teppich aus. Hallo??? 88|

Ich war eigentlich schon wach, als ich das heute Morgen in der Zeitung gelesen habe. Trotzdem rieb ich mir erst Mal die Augen und studierte den Artikel ein zweites Mal. Tatsächlich! Unter dem Motto „Weinberg der Liebe“ findet am Sonntag ein Gottesdienst statt – „weil in der Bibel viel über Sexualität drin steht“, wie der Pfarrer meint. Er will einige Aspekte des menschlichen Lebens beleuchten, die in der Kirche oft zu kurz kämen. Huch! 😳
Ich hatte ja mal Konfirmandenunterricht, aber da ging es irgendwie um andere Themen.

Die Gemeinde sehe dem Ereignis mit großem Interesse entgegen, war zu lesen.
Das kann ich mir vorstellen, aber holla! Da latschen dann all diejenigen über den roten Teppich (den gibts tatsächlich, 10 m lang!), die sonst nur an Heilig Abend in die Kirche gehen.
Leute, lasst es Euch gesagt sein: da erfahrt Ihr nichts, was Ihr nicht schon vorher wusstet. Also … denke ich jedenfalls mal. Ich kenne den Pfarrer nicht und weiß nicht, wie der so drauf ist. Ich gehe aber stark davon aus, dass der mir diesbezüglich nix mehr beibringen kann.

Ach ja, im Innern der Kirche werden die Gläubigen von einer Wolke aus Rosenblüten und Weinlaub empfangen, die von einer Empore herabrieseln und die Sinne betören soll. Derartig eingelullt geht es dann ans Eingemachte. Mir fehlen die Worte! Ob es so etwas auch in der katholischen Kirche gibt? Wohl eher nicht. Obwohl ich die Idee nicht schlecht finde; vielleicht steigen ja in einem knappen Jahr die Anzahl der Taufen. Gehet hin und mehrt Euch! :yes:

Kann man Je t’aime eigentlich auch auf der Orgel spielen? ;D

Übrigens: Wer um 10.00 Uhr zum Gottesdienst kommen will, muss mindestens 16 Jahre alt sein!