Blöde Frage

Sie: „Warum muss man bei einem Spielstand von 9:0 in der 90. Minute noch zwei Minuten nachspielen lassen, was soll der Quatsch?“

Fußballguru: „Es könnte ja noch ein Tor fallen.“

Kaum ausgesprochen, fiel das Tor.
10 : 0 gegen die Türkei.
Auf die deutschen Mädels ist halt doch Verlass. :>>

Advertisements

Ich bin …

Herbst
und gehe regelmäßig in den Garten, um abzuschneiden, was irgendwie abzuschneiden ist. Da wir den realen Herbst hier nicht erleben werden, muss ich das Blattwerk halt – soweit möglich – im grünen Zustand entsorgen. Die einjährigen Sommerblumen, die noch in voller Blüte stehen, werden kurzerhand ausgerissen und verschwinden in der Biotonne. Bei manchen Sachen blutet mir schon ein wenig das Herz, aber es hilft nichts. Wenn ich wiederkomme, sind die Sachen erfroren und sehen alles andere als dekorativ aus.

Weihnachten
Die Weihnachtsgeschenke für unsere brasilianischen Freunde sind schon weggepackt, das Weihnachtsgedöns für hier steht griffbereit, so dass ich nach unserer Rückkehr sofort mit der Dekoration loslegen kann. Komisches Gefühl … vor ein paar Tagen haben wir noch gegrillt und einen lauen Sommerabend genossen.

Koffer
Außer Klamotten und Waschzeug ist alles in Koffern verschwunden. Bisher war es easy – alle unter 23 kg. Bei der letzten Reisetasche wird es vermutlich noch mal haarig … es fällt einem ja immer noch das ein oder andere ein, das unbedingt noch mit soll. 🙄

Liste
Man sieht mich nur noch mit langen Listen durch die Gegend flitzen. Einkaufslisten, to-do-Listen, Packlisten, Listen für Nachbarn und Familienmitglieder etc.

Kühlschrank
Zwei Kühlschränke und eine große Truhe sind leer zu futtern, abzutauen und auszuwaschen. Beim ersten tropft es gerade schon.

Urlaubsreif
… aber so was von!!!
Trotzdem: ich liege gut in der Zeit und hätte sogar noch Luft für eine Erkältung, die sich anzukündigen scheint. 😐 Wundern würde es mich nicht, habe ich doch gerade ein Bazillen-Mutterschiff im näheren Umfeld. Ich könnte aber auch gut darauf verzichten!

Unser Ort soll schöner werden

Offensichtlich hatten die Damen und Herren Ortsbeiräte nix zu tun und haben sich aus Langeweile einer ziemlich unattraktiven Straße angenommen.
Der Zustand bisher: links die Gleisanlage der Bahn, ein paar Büsche am Hang, die Straße mit aufgemaltem Radweg, rechts ein breiter Bürgersteig mit Radweg, anschließend ein Unkrautstreifen von knapp drei Metern und danach hoch umzäunte Sportanlagen. Auf dem Grünstreifen waren immer diverse Fahrzeuge abgestellt; LKW-Anhänger, Wohnwagen und ein paar Pkw, deren Besitzer zur Schrebergartenanlage gehörten, die sich neben den Sportanlagen befindet. Ansonsten ist da nichts, insbesondere keine Wohnhäuser. Fußgänger sind dort nie zu beobachten, Radfahrer nur ganz selten. Die Straße verbindet lediglich zwei Ortsteile miteinander und erlaubt außerdem die Zufahrt zu einigen Fabriken, die dort ansässig sind.

Die abgestellten Fahrzeuge verschandelten angeblich den Gesamteindruck der Straße; jedenfalls waren sie den Verschönerungswütigen ein Dorn im Auge. Es wurde beratschlagt, was zu tun sei und kam auf die Idee, den Grünstreifen mit dicken Felsbrocken zu verschönern. Das ist ja mal richtig innovativ! :>>

Jetzt liegen dort (immer im Abstand von knapp zwei Metern, damit auch wirklich kein Auto mehr dazwischen passt) zentnerschwere Wacker rum – auf einer Länge von zwei Fußballfeldern und einer anschließenden Kleingartenkolonie. Nun sieht es richtig Schei… aus: Bahn, Radweg, Straße, Bürgersteig, Radweg, Wacker, Unkrautstreifen, Zaun. Ganz toll und dazu noch preiswert! 🙄
Das Unkraut wird wohl jetzt von Zeit zu Zeit gemäht werden müssen. Mit einer großen Maschine ist das nicht mehr möglich, weil ja die Wacker rumliegen und einzeln umfahren werden müssen. Viel Spaß! Früher hielt sich das Wachstum des Unkrauts im Rahmen, weil ja ständig irgendwelche Fahrzeuge darüber gefahren sind. Da musste niemand mähen.
Außerdem wurden die Lücken zwischen den abgestellten Fahrzeugen von der Polizei gerne für temporäre Radarfallen genutzt und ich vermute mal ganz stark, dass das auch der wahre Grund für die „Verschönerungsaktion“ ist. |-| Wahrscheinlich wurden die Damen und Herren Ortsbeiräte da des Öfteren mal geblitzt und waren die Bußgeldbescheide einfach leid. Kann man ja auch verstehen!

Ich würde Euch ja gerne ein Bild von dieser neuen „Prachtstraße“ zeigen, aber man kann da ja nicht mehr halten und ich will nicht der einzige Fußgänger sein, der jemals dort gesichtet wurde. Der freie Grünstreifen kann noch nicht mal als Hundeklo genutzt werden – es sei denn, man geht per Fahrrad Gassi.

Über so einen Schwachsinn kann ich mich ja prima aufregen!