Brasilien wird international

Als wir vor fast zehn Jahren zum ersten Mal hier waren, war die Kommunikation ausgesprochen schwierig. Wir sprachen kein portugiesisch, die Brasilianer kein englisch. Lediglich ein paar gut ausgebildete Leute oder solche, die daran interessiert waren und Eigeninitiative gezeigt hatten, konnten englisch. An den Rezeptionen der guten Hotels in den Großstädten gab es jeweils einen, der ein paar Brocken konnte, ansonsten musste man sich mit Händen und Füßen verständigen.
Inzwischen hat sich das gewandelt; man trifft immer mal wieder – meist völlig unerwartet z.B. auf dem Markt – auf Leute, die sich diese fremde Sprache angeeignet haben.

2014 – zur Fußball-WM und anschließend zur Olympiade in Rio – wird hier die Welt zu Gast sein und vermutlich hat man eingesehen, dass nicht alle Athleten, Betreuer und Gäste erst einmal einen Sprachkurs belegen werden, bevor sie anreisen. Also musste man selbst tätig werden und nun schießen hier die Sprachschulen wie Pilze aus dem Boden; überall werden Englischkurse angeboten.

Wenn man alle Sprachbarrieren überwunden und z.B. ein Elektrogerät gekauft hat, bekommt man ein dünnes Blättchen mitgeliefert, das die Gebrauchsanweisung darstellt. In Portugiesisch, versteht sich. In keiner anderen Sprache!
Bei uns sind die Gebrauchsanleitungen inzwischen dick wie der Otto-Katalog. Es wird in alle europäischen Sprachen übersetzt, Asien wird bedient und natürlich die arabische Welt. Mir sind diese Kataloge lästig; ich reiße mir die paar deutschen Seiten raus und schmeiße den Rest ins Altpapier. Hilfreich sind sie natürlich schon, zumindest wenn die Übersetzungen verständlich sind, was beileibe nicht immer der Fall ist.

Kürzlich habe ich ein paar Kochtöpfe gekauft (Made in Brazil) und war sehr gestaunt, dass das Zettelchen, das zum Kauf des Produktes beglückwünscht, auch in Englisch verfasst war. Guck an, geht doch! Aber es kommt noch besser: eine gestern erworbene Puddingform (ebenfalls ein brasilianisches Produkt) erschlägt mich mit einer Gebrauchsanleitung in zig verschiedenen Sprachen, unter anderem in Russisch, Ungarisch und in astreinem Deutsch! Jetzt bin ich restlos baff!

Werbeanzeigen

10 Gedanken zu “Brasilien wird international

  1. Tja, liebe Caipi, auch in Brasilien bleibt offenbar die Zeit nicht stehen, und in Zukunft wirst Du auch dort OTTO-Katalog-Bedienungsanleitungen bekommen. :))

    Ansonsten mache ich es so wie Du: Deutsches wird behalten, der Rest geht zum Altpapier. :yes:

    LG, G.

    Liken

  2. *Halleluja…..grins 😉

    klaro, die Zeit bleibt nirgends auf der Welt stehen,
    aber ich denke schon, es hat viel mit der WM 2014 zu tun.

    Schließlich ist es ja eine große Werbung für Brasilien,
    wenn die ganze Welt dort zu Gast ist und da läßt man sich doch nicht lumpen, gell.

    Schön, wieder von dir gelesen zu haben
    und ich wünsche euch noch eine gute Zeit.

    Liebe Grüsse

    Uschi :wave:

    Liken

  3. Amerikaner, Engländer, Franzosen und auch die Deutschen verlangen immer wieder vom Rest der Welt das man sie versteht.
    Besser wäre es wenn man die Landessprache selbst lernt, die Einheimischen danken es einem.

    Liken

    • Wenn man – so wie Du und wir – immer wieder in das gleiche Land reist, gebe ich Dir natürlich Recht. Da sollte man sich schon verständigen können.
      Für die Athleten etc., die alle vier Jahre in ein anderes Land kommen, stelle ich mir das etwas schwierig vor.
      Brasilien ist inzwischen ein aufstrebendes Land, das auch wirtschaftliche Kontakte zum Rest der Welt hat; da ist zumindest englisch unumgänglich.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s