Unwirtliche Gegend

Am Sonntag besuchten wir einen Freund, der rund eine dreiviertel Stunde Autofahrt von uns entfernt „auf dem Land“ wohnt. Es handelt sich aber schon um einen etwas größeren kleinen Ort, in dem man wohl durchaus leben kann; so richtig mit Geschäften, Restaurants und Dorfgemeinschaftshaus. Mein Ding wäre es nicht, aber wenn man erst einmal dort ist, mag es gehen.

Die Fahrt dorthin erscheint mir immer endlos. Man kommt durch Wald und Flur und zum Teil winzige Ortschaften, in denen die Zeit einfach stehen geblieben ist. Zumindest macht es so den Eindruck. Samstags wird „die Gass‘ gekehrt“ und sonntags geht man in die Kirche/zum Frühschoppen.

Nun war am Sonntag das Wetter ja unter aller Sau; es regnete ohne Unterlass, war kalt und trübe. Genau das richtige Wetter für so eine Fahrt übers Land. Ein kleiner Ort hat mich besonders beeindruckt. Das Thermometer im Auto zeigte 6° C, es war neblig, die Scheibenwischer gaben alles. Schemenhaft konnte ich das Ortsschild erkennen: Kaltenholzhausen. Nomen est omen.
Da möchte man nicht tot überm Gartenzaun hängen!

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Unwirtliche Gegend

  1. *hahahaaaaaaaa :)) hab‘ ich jetzt gelacht liebe Caipi….

    es geht mir oft so, wenn ich durch den Bayerischen Wald fahre und durch so kleine Dörfer komme, da sage ich auch immer….

    nöööööö, hier möcht ich nicht begraben sein !

    Man muss es mögen, dieses Landleben, aber so wenig Abwechslung wäre nichts für mich…..Kirche und Dorfkrug und das wars dann 😉

    Da lernt man dann sein zuhause zu schätzen, gell ;).

    Heute kann ich dir sogar einen sonnigen Abendgruß senden

    Uschi :wave:

    Gefällt mir

    • Hallo Uschi,
      ja, der Bayrische Wald hat ähnliches zu bieten! Wahrscheinlich ist es gar nicht sooo schrecklich, wenn man daran gewöhnt ist. Gesangverein, freiwillige Feuerwehr, Skatclub, Landfrauenverein … es gibt ja viele Möglichkeiten. Man muss halt darauf gefasst sein, überall die gleichen Leute zu treffen. Für mich wäre das auch nichts!
      Auch wenn wir nicht ständig „auf der Walz“ sind – es genügt die Gewissheit, dass man jederzeit innerhalb fünf Minuten mitten im Leben ist und alle Möglichkeiten hat: Theater, Spielcasino, Ringelpiez mit Anfassen … einfach alles!
      Ein Landei würde aus mir nie werden und schon gar nicht in Kaltenholzhausen!

      Sonne ist bei uns jetzt nicht mehr. Ein heftiger Wind hat Wolken rangeblasen und morgen wird alles wieder grau in grau sein. Diesen Mai kann man wirklich vergessen!
      Liebe Grüße, Caipi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s