DFB-Pokal

Bayern gegen Schalke: 0 : 1

Mich freut’s … speziell für Manuel Neuer!

So ein Mist

Seit vier Stunden sollte ich im Bus nach Hamburg sitzen, und was ist??? Ich liege mit einer dicken Schniefnase, Kopf- und Gliederschmerzen auf der Couch und kann kaum aus den Augen gucken! In diesem Zustand wollte ich mir die ewig lange Busfahrt in den Norden wirklich nicht antun, obwohl ich heute Morgen doch sehr mit mir gerungen habe.
Sollste, sollste nicht?

Handy bis 17.11.08 002

Heute spielt unser kleiner Dorfverein – Schlusslicht der zweiten Fußballliga – im Pokal-Viertelfinale gegen den großen HSV – und ich kann nicht dabei sein! 😥 Es ist zum Heulen! Noch nicht mal im Fernsehen wird das übertragen, weil zeitgleich noch Leverkusen gegen Bayern München spielt und die Sendeanstalten sich davon wohl mehr Quote erwarten. Heute bedaure ich zum ersten Mal, dass wir dieses blöde Bezahl-Fernsehen nicht haben. Das Spiel der Mainzer gegen Schalke wurde gestern im Zweiten übertragen – und die Mainzer haben auch noch gewonnen :##.
Nun fiebern meine Fußballkumpels und –Kumpelinnen dem Spiel entgegen und ich soll nicht mal erfahren, wie es steht? Schluchz!

Ich hab‘ mich jedenfalls heute Morgen erstmal in die Apotheke geschleppt und weiteres Dope und Taschentücher gekauft. Die Tante hintern Tresen hat mich ziemlich mitleidig angeguckt, in ihrer Pröbchen-Schublade gekramt und mir diverse Pülverchen eingepackt. Vitamine und allerlei Heißgetränke, die ich jetzt in mich hinein schütte. Brrr!

Ich nehme jetzt noch zwei Aspirin und hau’ mich wieder ins Bett! Hatschi!

Gestern

Sport ist ja eher nicht mein Ding. Weder mag ich mich selbst abhetzen, noch will ich im Fernsehen dabei zusehen, wie andere das tun, um dann schwitzend und keuchend vor irgendeine Kamera gezerrt zu werden und unverständliche Sätze zu stammeln. Nun ist ja gerade Handball-WM und notgedrungen hab’ ich ein paar Mal mit zugeguckt. Kapiert hab’ ich dabei nix und meistens habe ich nicht mal mitgekriegt, wo eigentlich der Ball ist. Schon dass die dauernd die Uhr anhalten, finde ich ziemlich nervig. Da lobe ich mir doch den Fußball. Die spielen 90 Minuten und dann gibt’s noch ein paar Minuten Nachspielzeit und fertig. Aber egal, unsere Handballer sind aus der Nummer sowieso raus, wenn ich das richtig verstanden habe. :-/

Jetzt gibt es jedenfalls wieder Fußball und da kann ich inzwischen sogar schon ein bisschen mitreden. Unser Fußballverein steht ja z. Zt. ganz hinten in der 2. Liga, die Schönwetterfans bleiben zu Hause und das neugebaute Stadion war in der letzten Saison nur noch mäßig besucht. Das Gejammer war groß! Die Winterpause hat man dazu genutzt, den alten Trainer aus dem Tempel zu jagen und einen neuen zu installieren. Das ist wohl so in dem Geschäft und je mehr die Vereine behaupten, dass sie zu ihrem Trainer stehen, desto mehr wackelt dessen Stuhl. Wieder was gelernt.

Gestern war das Achtelfinale der DFB-Pokalspiele (unsere Jungs hatten sich immerhin unter dem alten Trainer bis hierhin durchgehangelt!) und unser Käseblättchen – als „Partner“ des Vereins – hatte nix besseres zu tun, als just an diesem Tag die schlechte Finanzlage desselben anzuprangern und kundzutun, dass den Spielern wohl ihre verdienten Prämien nicht ausgezahlt werden könnten. So was motiviert ungemein und ich bin mit keinem guten Gefühl nach Karlsruhe gefahren.
Das Spiel war auch eher mäßig; von einem Erstligaverein wie dem KSC hatte ich mehr erwartet. Unsere Jungs vom SV Wehen-Wiesbaden konnten mithalten und haben tatsächlich das einzige Tor des Spiels hingekriegt. Bravo! Sogar das Käseblättchen jubelt und ruft dazu auf, doch künftig die Mannschaft bei Heimspielen zu unterstützen. Mir fehlen die Worte! Ob der Aufruf gefruchtet hat, sehen wir am Sonntag beim ersten Liga-Heimspiel.

So, jetzt hab’ ich mich verplaudert. Eigentlich wollte ich ja nur vom gruseligen Damenklo im Wildparkstadion berichten. Das Stadion selbst ist ja schon ziemlich heruntergekommen, aber das Klo spottet jeder Beschreibung. Puh, war das usselig: Versiffter Betonfußboden, wild verteiltes Papier und Spinnweben überall waren noch das Harmloseste, was einem da begegnete. Ich war vor dem Spiel dort, da können noch nicht viele Leute vor mir gewesen sein. Den zweiten Gang dorthin hab’ ich mir tunlichst verkniffen.
Dafür waren wir strengstens bewacht und wurden sogar mehrmals nach verbotenen Gegenständen (Feuerzeugen! etc.) abgetastet. Man kann es auch übertreiben, oder? – Zumal unsere Fans noch nie irgendwo unangenehm in Erscheinung getreten sind.
Ach, was soll’s. So schnell muss ich da ja nicht mehr hin. Ist ja eine ganz andere Liga. *grins*