Wie’s früher einmal war

Bei der alljährlichen Vergangenheitsbewältigung ist mir etwas in die Hände gefallen, das ich seinerzeit in einem Nachlass gefunden und aufgehoben habe, um es irgendwann im blog zu verwenden. Heute ist es soweit und Ihr kriegt die „Ton-Rundfunkgenehmigung“ sowie die „Ton-Rundfunkgenehmigung für Zweitgerät“ (Koffertonrundfunkempfangsanlage) aus dem Jahr 1968 zu sehen. „Sorgfältig aufbewahren“ steht oben rechts in der Ecke und das hat die liebe verstorbene Tante auch brav gemacht!

Ton-Rundfunkgenehmigung

Das war seinerzeit schon ein fortschrittlicher Haushalt, in dem natürlich auch ein Fernseher nicht fehlen durfte. Dafür gab es dann die Fernseh-Rundfunkgenehmigung, ebenfalls aus dem Jahr 1968.

Fernseh-Rundfunkgenehmigung

Auch wir selbst haben einen halbwegs fortschrittlichen Haushalt und so leisteten wir uns im Jahre 1987 eine Mikrowelle. Eigentlich wollten wir damals nur eine Lampe kaufen, aber manchmal kommt es halt anders. 😉 Jedenfalls war seinerzeit – ist ja mittlerweile auch schon 24 Jahre her – eine Genehmigung der Deutschen Bundespost für den Betrieb eines Hochfrequenzgerätes erforderlich. Guckstu hier:

Gen. Hochfrequenzgerät

Man beachte den Verwendungszweck „Garen von Speisen“. :>> Natürlich ist auch diese Genehmigung sorgfältig aufzubewahren! Auf der Rückseite befinden sich noch Bedingungen und Auflagen und da steht u.a. geschrieben, dass das Hochfrequenzgerät nur auf dem angegebenen Grundstück betrieben werden darf und eine endgültige Außerbetriebnahme des Hochfrequenzgerätes der DBP mitzuteilen ist.
Au weia, gegen diese beiden Auflagen habe ich verstoßen! 8|

Gerade versuche ich mir vorzustellen, welchen Verwaltungsapparat ich in Gang setzen würde, wenn ich das Gerät jetzt ordnungsgemäß bei der Post abmelden würde. :))
Wenn mir mal ganz langweilig ist, mache ich das …!

Werbeanzeigen