Schade,

alles schon wieder vorbei! Das waren die schnellsten 14 Tage des Jahres. Am Freitag haben wir noch unsere Abschiedstour hinter uns gebracht, ein Abendessen mit der Clique veranstaltet und unseren Urlaub für das nächste Jahr festgeklopft. Danach hab’ ich eine große Reisetasche mit den Sachen gepackt, die wir alle nicht gebraucht haben – es ist immer dasselbe, man schleppt viel zu viel Zeug mit. Die Schmutzwäsche wanderte in einen Sack und der restliche Krimskrams, den man zu brauchen glaubte, wurde auch ungenutzt weggepackt. Nächstes Jahr nehmen wir weniger mit. Versprochen! *Finger hinter’m Rücken kreuz*

Am Samstagmorgen hieß es Abschied nehmen. Traurig wie immer und mit vielen guten Wünschen: „kemmts guat hoam un’ bleibt’s gesund, meld’s euch mal und bis nächstes Joahr“. Ein letztes Winkewinke und bei strahlendem Sonnenschein und Postkartenhimmel verlassen wir schweren Herzens das „Dörfl am Hochkönig“. Wieder ist ein sehr schöner, erholsamer Urlaub zu Ende. Seufz!

Nun hab’ ich wieder Berge vor mir, die bewältigt werden wollen. Diesmal bestehen sie aus Wäsche und Post und Hüftspeck. Ich werde jetzt gleich mal die Waschmaschine anwerfen, meine Waage bei Ebay verticken und mich danach an den Schreibtisch hocken – auf das die Muckis an den Oberschenkeln sich wieder verdünnisieren. Ach ja, und zwischendrin werde ich immer mal wieder sehnsuchtsvoll die Urlaubsbilder anschauen …!

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!