Nach Käse kommt kein Schinken

Koch hat fertig und macht sich vom Acker. Die meisten Hessen wird’s freuen, ist der Ministerpräsident doch nicht gerade ein Ausbund an Charme.
Die Meldung ist kaum raus, schon wird über die Nachfolge gemunkelt und auch mir schoss als erstes der Name Bouffier durch den Kopf. Auch der befindet sich auf der Beliebtheitsskala eher im unteren Bereich; wir müssten uns wenigstens nicht umgewöhnen. 🙄

Werbeanzeigen

Zickenkrieg?

So, nun ist es endgültig raus: kurz vor Toresschluss haben sich zwei weitere SPD-Abgeordnete dafür entschieden, Andrea Ypsilanti nun doch nicht zu wählen. Die Abgeordnete Metzger ist also nicht mehr alleine Buh-Frau, sie hat noch zwei Mitstreiterinnen zur Seite und der Herr Walter hat sich ja schon am Wochenende dafür entschieden, den von ihm mit ausgehandelten Koalitionsvertrag nun doch nicht haben zu wollen.
Natürlich reden alle von Gewissensentscheidungen, klar! Nur, warum meldet sich das Gewissen so spät? War es vorher nicht vorhanden oder musste ihm erst auf die Sprünge geholfen werden? Was haben die Herrschaften die ganze Zeit gemacht? Wenn ich mit etwas nicht einverstanden bin, dann muss ich das sagen – und zwar rechtzeitig und nicht erst, wenn es praktisch schon zu spät ist. Für was machen die eigentlich Probeabstimmungen?
Was soll das? Was ist das für ein Stil? Hat die SPD nicht gerade Probleme genug? In Hessen jedenfalls können sie einpacken!

Nun muss die Karre irgendwie aus dem Dreck gezogen werden und die sauberste Sache wären Neuwahlen. Nur, von wem will sich die SPD denn jetzt noch wählen lassen? Wenn am Ende doch nichts dabei herauskommt, kann man seine Stimme ja auch anderweitig einsetzen.
Bananenrepublik Hessen. Getroffen und versenkt.