Es nervt

In dieser blöden Glotze kommt nur noch Sport; von morgens bis abends sausen irgendwelche Leute in glänzenden Ganzkörper-Kondomen auf Skiern irgendwelche Hänge runter, reißen Stangen um, springen von Schanzen oder keuchen durch den Wald und ballern auf schwarze Scheiben. Der Meine sitzt dann in der ersten Reihe und glotzt sich die Augen viereckig. Gerade ist wieder irgendein Event zu Ende gegangen und ein langer Sonntag ohne Sport, das geht ja mal gar nicht!

Also wird umgeschaltet. Der bevorzugte Sender derzeit: DUBAI Sports. Wer jetzt glaubt, da würden spannende Kamelrennen übertragen, der irrt gewaltig! Die übertragen Bundesliga. Nonstop! Gerade läuft Düsseldorf gegen Mainz 05, davor gab es Hoffenheim gegen die Bayern.
Fußball im Fernsehen finde ich ja ziemlich öde; ich liebe die Atmosphäre im Stadion. Ich will mittendrin sein und nicht nur dabei. Aber das nur am Rande.

Da meine bessere Hälfte des Arabischen nicht mächtig ist, läuft der Ton nur relativ leise (manchmal ist der Fernsehton auch aus und die Kommentare kommen aus dem Radio. Das ist aber auch unbefriedigend, weil nicht synchron). Heute läuft der Fernsehton und auch wenn ich mich nicht weiter darum kümmere, kriege ich die Aufregung der arabischen Kommentatoren natürlich mit. Ich weiß, dass diese Sprache immer ein bisschen aufgeregt klingt, aber gelegentlich mache ich mir doch Gedanken über den Blutdruck Sprechers. Der fiebert dermaßen mit, dass er kaum noch Luft bekommt. Er kennt die Namen aller Spieler und wenn man sich eine Zeit lang eingehört hat, kann man sie sogar verstehen: Mulllherr, Hlamm, Schwnschdeigerrr. Ach ja, und in jeder Mannschaft spielt mindestens einer mit, der Alllahhh heißt. Den kenne ich nicht, aber der muss ziemlich oft am Ball sein. ;D

Geil auch, wenn in der Halbzeitpause ins Studio geschaltet wird, wo sich dunkelhäutige Wüstensöhne in weißen Wallgewändern und mit rot-weißem Kopfputz wortgewaltig über deutschen Fußball auslassen. Eigenartig. Haben die keine eigene Liga oder eine andere Sportart, die sie interessiert? Warum ausgerechnet unser Fußball?

Und was denken sich die arabischen Zuschauer, wenn sie hiesige Fußballfans in den Stadien sehen … singend, Fahnen und Schals schwenkend und mit bescheuerten Kopfbedeckungen oder – zumindest in der wärmeren Jahreszeit – gar mit freiem Oberkörper, in Gruppen hüpfend?
Die müssen uns doch für komplett gaga halten und wahrscheinlich haben sie damit sogar Recht.

Werbeanzeigen