Hennes

Köln war gestern angesagt. Gemütliche Fahrt ohne irgendwelche Staus. Kurz nach zwölf Uhr hatten wir die Stadtgrenze erreicht und durften dann eine länge Irrfahrt bis zum Stadion machen. Ohne Polizeieskorte, ohne vernünftige Beschilderung. Irgendwann hatten wir einen Parkplatz erreicht, der aber prompt nicht für uns bestimmt war. Also zurück auf LOS und noch einmal von vorne anfangen.

Das Stadion war fix ausgemacht, nach dem richtigen Eingang mussten wir suchen. Schnell noch ein pappiges Schnitzelbrötchen gekauft und rauf auf die Tribüne. Hier war was los! Ein richtig großes Stadion, besetzt mit 40.000 Zuschauern. Das ist doch mal ’ne Kulisse! Sogar die Fans des SVWW waren mit neun (voll besetzten!) Bussen angerückt – so viele waren wir noch nie! Richtig gute Stimmung und die Hoffnung auf einen Sieg, schließlich hatten wir die Kölner im Hinspiel mit 4 : 3 nach Hause geschickt und unsere Mannschaft war auswärts seit acht Spielen ungeschlagen. :>>
Hier war aber alles anders. Köln war mit 12 Mann auf dem Platz (der Schiri hatte nicht nur eine Pfeife, sondern war selbst eine). :>
Insbesondere in der zweiten Halbzeit war unser Team klar besser und das, obwohl wir nur noch zehn Spieler auf dem Platz hatten. Danke Schiri! Elfmeter lässt man solange treten, bis das Ergebnis passt, Fouls werden nur gegen eine Mannschaft gepfiffen.
Sogar Kölner Fans befanden, dass die Schiedsrichterentscheidungen eine Lachnummer waren.
Naja, was soll’s. Da stehen wir drüber. :-/

Im Bus wurde überlegt, wie man den Kölnern beim nächsten Mal beikommen könne und zielte auf das Maskottchen des Vereins, den Geißbock namens Hennes.
Flugs war ein neuer Song angestimmt:
„Hennes auf den Grill,
Hennes auf den Grill,
Hennes, Hennes, Hennes auf den Grill!“

Mahlzeit! :))