In or out?

Seit Monaten ranken sich Gerüchte um die Nobelrenovierung des Limburger Bischofssitzes. Was hat man nicht alles gehört von Protz und Prunk, riesigen Badewannen, Whirlpool und, und, und.

Gestern wurde die Presse durch das Anwesen geführt und durfte für die neugierige Bevölkerung ein paar Bilder schießen. In der Hessenschau wurde ein kleiner Ausschnitt gezeigt und die Tageszeitung heute spendierte der Edelresidenz eine ganze Seite.

Krethi und Plethi können jetzt gucken, was standesgemäßes Wohnen bedeutet und die 283 qm des Ex-Bischofs mit der eigenen 60 qm-Sozialwohnung im Plattenbau vergleichen.

Ich habe auch verglichen, zumindest – aus nahe liegendem Grund – das feudale Badezimmer mit dem von uns geplanten Feuchtraum und war schockiert!
Uns hat man im Fachhandel erklärt, dass jetzt große Wandfliesen angesagt sind und was sehe ich beim Herrn von und zu? Kleine Kacheln! Genau solche, wie wir sie gerade von der Wand geschlagen haben. 8|
Sind wir jetzt in oder doch schon wieder out?? Geht der Trend jetzt wieder zu kleinen Fliesen? Ich glaube kaum, dass der Bischof seinerzeit einen Restposten Kacheln aufgekauft hat. Hat man uns jetzt etwa altmodischen Kram angedreht? Ich komme aus dem Grübeln nicht mehr raus.

Was mir übrigens gar nicht gefallen hat, war der bischöfliche Abtritt. Das erinnerte mich doch sehr an den alten Donnerbalken bei meiner Oma auf halber Treppe. Ihr wisst schon, so eine Holzkiste mit einem Loch in der Mitte und mit Deckel drauf. Gruselig!
Ich gehe aber davon aus, dass auch das Klo in Limburg über allerlei Schnickschnack verfügt und man den Hintern nicht nur gewaschen, sondern auch gleich trockengefönt bekommt. Bei gedämpfter Musik und wechselnder Beleuchtung, versteht sich.

Den Hintern müssen wir uns zwar auch künftig selbst waschen, aber Radio und Licht kriegen wir auch. Alles ist gut. Nur das mit den Kacheln, das lässt mir ja keine Ruhe! :??: