Macken

Wer mich kennt weiß, dass ich nicht zu allen Lebewesen auf Gottes Erdboden ein entspanntes Verhältnis habe. Tiere akzeptiere ich erst ab einer gewissen Größe und alles was fliegt ist mir sowieso nicht geheuer. Es gibt aber noch eine Sorte, die ich nicht abkann und das sind Heuschrecken. Die finde ich ganz gruselig, weil sie kreuz und quer rumspringen und völlig unberechenbar sind. Ich weiß, dass die einem nichts tun, aber ich kann sie trotzdem nicht leiden. Nun haben wir so ein Vieh im Wohnzimmer und ich jage schon seit Tagen hinter ihr her. Natürlich ohne Erfolg und um mich richtig zu ärgern, hat sie mich schon zweimal angefallen. Seit dem betrete ich das Wohnzimmer nur noch unter Protest und immer mit dem Blick auf Decke und Wände. Woanders hat man sowieso keine Chance, sie zu sehen.
Gestern ging mein Held mit der Fliegenklatsche auf die Jagd und behauptet seit dem, sie erlegt zu haben. Hat er aber nicht … dann müsste ja die Leiche irgendwo zu finden sein und das tut sie nicht. Ich muss also weiter die Augen aufhalten.

Bei der Gelegenheit fällt mir eine Episode ein, bei der ich völlig hysterisch reagiert habe: Wir waren mit dem VW-Bus von Bekannten im Krüger Nationalpark unterwegs und hatten bei 40 °C Außentemperatur natürlich die Fenster geöffnet. An meinem Arm vorbei hüpfte eine Riesen-Heuschrecke ins Auto. 88| Da hättet Ihr mich sehen sollen! Noch bevor mein Mann das Auto anhalten konnte, hatte ich die Wagentür zum raus springen geöffnet. Vom Löwen gefressen zu werden, hab ich locker in Kauf genommen; das Untier im Auto nicht! Mein Held hat sie dann mittels Sonnenhut wieder ins Freie befördert und wir konnten unsere Fahrt fortsetzen. Das Fenster blieb danach allerdings zu.

Ich weiß, dass meine Aversion gegen dieses Viehzeug total bescheuert ist und ich hab’ in freier Wildbahn ja auch gar nichts gegen sie. Wehe aber, sie sind in meiner Wohnung oder im Auto!
So, das ist meine Macke. Welche habt Ihr?

Löwen in den Zoo

Da war ich gestern:

Allianz-Arena

Das Stadion ist beeindruckend, aber das war es dann auch schon.
Wohlfühl-Atmospähre ist anders.
Es ging schon auf dem Weg zum Stadion los. Wir waren ein Häuflein von 50 SVWW-Fans und wurden von einer ziemlich resoluten Löwin als „Sauprreisssen, damische“ 8| beschimpft, die sich gefälligst schleichen sollten. Ey, wie sind die denn drauf?
Lange Diskussionen gab es, weil wir paar Hanseln auch noch Karten in verschiedenen Blöcken hatten, 110 und 111. Prima, haben die solche Angst vor uns, dass sie uns auch noch teilen wollen? :)) Ewige Diskussionen mit dem Personal. Keiner von denen konnte uns jedoch sagen, dass das ein und derselbe Block ist. Die kennen ihren Laden wohl selbst nicht … .

Unsere (eine!) Trommel durfte nicht mit ins Stadion, weil dafür keine Genehmigung vorlag. Hallo! Wo sind wir denn? Das Banner unseres Fanclubs wurde entrollt und kontrolliert, dass da auch nix Böses draufsteht und durfte dann mit rein. Auf der Gegentribüne wurden ziemlich fiese Spruchbänder hochgehalten, die sich gegen uns richteten und nicht nur dumm sondern obendrein falsch waren. :crazy: Auf dieser Seite nimmt man es mit der Kontrolle wohl nicht so genau. Egal, wir waren auf ein Scheißspiel eingestellt und das bekamen wir auch geboten.
Vielleicht lag es auch an den Temperaturen. Im Stadion war es kälter als draußen, und teurer auch: zwei bayrische Dünnbier im Billig-Plastikbecher und zwei belegte Brötchen – 16,- Euro. 88|

Für diese Erlebnisse habe ich stundenlang in einem engen und überheizten Bus gesessen, habe zweieinhalb Stunden gefroren wie ein Schneider und mir anschließend die Nacht um die Ohren geschlagen, weil an Schlaf natürlich auch auf der Rückfahrt nicht zu denken war. Um fünf Uhr in der Frühe kamen wir endlich ins Bett. Ich hab’ den Vöglein noch eine Zeit lang beim Zwitschern zugehört (ein wesentlich angenehmeres Geräusch, als das Gebrüll der Löwen!) und bin dann sanft entschlummert. :zz:

Das war München. Bis auf weiteres muss ich da nicht wieder hin!