Kreisch-Sumo

Gestern beim Rumzappen bin ich in einer Phönix-Sendung über Japan gelandet. Asien interessiert mich nicht die Bohne, aber für einige Minuten bin ich da doch hängengeblieben. Es ging um „Kreisch-Sumo“ und darunter konnte ich mir so gar nichts vorstellen!

Jetzt bin ich schlauer: Das ist eine Art Hahnenkampf für junge Eltern! 88|

Einjährige Kinder werden von einem Herrn im Wickelhöschen erschreckt und so lange in die Luft geworfen, bis sie schreien. Zwei Männer mit jeweils einem Baby stehen sich im Ring gegenüber und die Kinder brüllen wie am Spieß. 8| Die Familien sind in höchstem Maße entzückt und spornen ihre Sprösslinge zu immer größeren Anstrengungen an. Fotoapparate klicken, Filmkameras surren, Eltern und Großeltern applaudieren. Gewonnen hat, wer am längsten brüllt.
Alle haben Spaß, nur die Kleinen nicht!

Was hierzulande sofort die Polizei auf den Plan rufen würde, gilt in Japan als gesundheitsfördernd. Laut dem Bericht vergöttern die Japaner ihre Kinder und lesen ihnen jeden Wunsch von den Augen ab. Natürlich wollen sie, dass die Kleinen gesund sind und besonders kräftige Lungen bekommen, was durch das Schreien gefördert werden soll.
Ob das tatsächlich stimmt, kann ich nicht beurteilen aber ich glaube, dass Kinder auch so genug schreien um ihre Lungen zu stärken. Meines Erachtens bedarf es dafür keiner so barbarisch anmutenden Zeremonie.

Ein kleiner dicklicher Knirps hat mir bei dem Spektakel gut gefallen: Der hat das Ganze mit einer stoischen Ruhe ertragen und nicht einen Mucks von sich gegeben! Der hat die Erwachsenen nur mit großen Mandelaugen angesehen und ihnen im Geiste den Mittelfinger gezeigt.:))
Der Opa war trotzdem sehr stolz auf ihn: „Das ist ein ganz harter Bursche!“

Die spinnen, die Japse!

Werbeanzeigen