Sonnenschein

Luisa ist 1 1/2 und der ganze Stolz ihrer Eltern – zu Recht, wie ich finde! Die kleine Krabbe ist unglaublich selbständig und vergnügt und außerdem ziemlich verfressen. Sie futtert alles, was ihr in die Quere kommt, am liebsten würzigen Käse (ohne Brot) und Nudeln. So’n Glück, beides hatte ich im Haus. Nur Gurken mag sie nicht, aber wenn sie im Tsatsiki versteckt sind, haut sie auch die weg. 8|

Ihr Wortschatz beschränkt sich auf vier Worte: MAMA, JA, NEIN und seit neuestem auch ICH. Sehr erstaunlich, welch passende Kommentare man mit einem so beschränkten Wortschatz abgeben kann! Wir haben ganz oft herzhaft lachen müssen, zumal die Kommentare dann auch noch einzigartig betont waren.

Die Kleine weint und quengelt nicht und schläft natürlich durch. Keine Ahnung, mit was die Eltern ein so pflegeleichtes Kind verdient haben!
Direkt nach dem Aufwachen ist Hunger angesagt und um die noch schlafenden Eltern auf sich aufmerksam zu machen, wird in allen Tonlagen nach Mama gerufen. Ma-ma … Maaama … Mamma? Die Kleine ist am frühen Morgen entschieden ausdauernder als die Mutter, die sich nur wenige Minuten tot stellen kann und kurz hofft, dass ihr Töchterchen vielleicht doch noch mal einschläft. Sie tut es nicht und dann muss es auch zackig gehen!
Marmeladenbrötchen, Thunfischsalat, Leberwurst und zwischendurch mal ein Stück Honigbrot vom Nachbarn. Zum Abschluss noch ein paar Häppchen Stinkekäse und gegen den aufkommenden Durst Sprudelwasser, das so herrlich bitzelt und uns ein zauberhaftes Lachen beschert.

Dieses Kind ist mit sich und seiner kleinen Welt zufrieden! Ich wünsche ihr, dass das noch lange so bleibt und sie eine glückliche und spannende Kindheit genießen kann.
Sie will uns übrigens mal wieder besuchen. Als ich sie beim Abschied danach fragte, kam jedenfalls ein deutliches „JA“. 😀

Werbeanzeigen