Bill verarscht mich

Die ganzen Jahre war mir der Typ mit der Kassenbrille und dem bescheuerten Haarschnitt herzlich egal und auch das viele Geld neide ich ihm nicht. Inzwischen allerdings könnte ich ihn und sein ganzes Imperium auf den Mond schießen!
Der Ärger fing an, als ich einen Rechner mit dem neumodischen Betriebssystem nebst Programmen bekommen habe. Da hat sich einer was ausgedacht, leck‘ mich am Ärmel! Das Ding ist eine Zeit-Fress-Maschine!!!

Das Textverarbeitungsprogramm z.B. hatte ich ja wirklich mal gut drauf. Textbausteine, Serienbriefe, Tabellen etc. – alles kein Problem. Das war einmal!

Heute brauche ich für einen Brief mit einer simplen Formatierung schon fast eine Ewigkeit. Nix ist mehr so, wie ich es mal gelernt habe, jedes kleine Extra muss man suchen und findet es – wenn überhaupt – eher zufällig. :> Und kommt mir bloß nicht mit dem Tipp „Hilfefunktion“, die ist nämlich komplett für den Müll. Die hat ein Fachidiot verfasst, der sich die Probleme der Normalos gar nicht vorstellen kann!

Heute habe ich Stunden damit zugebracht, Etiketten zu basteln. Das war früher simpel: Neues Dokument, Etiketten, Nummer auswählen und schon hatte man das entsprechende (leere!) Formular auf dem Bildschirm. Heute ist das weitaus komplizierter.
In meiner Naivität hab‘ ich es erst mal auf die alte Art probiert: Neues Dokument und unter Vorlagen „Etiketten“ ausgewählt. Es erscheint darauf ein Pfeil … eine Auswahl „Medien-senden und liefern-Büro-andere Beschriftungen“ … und da drücken Sie dann drauf … und schon hast Du seitenweise bunte Bildchen, mit denen Du nix anfangen kannst. Du kannst eine dieser Vorlagen auswählen, die vielen bunten Bildchen einzeln löschen mit die frei gewordenen Kästchen mit Deinen eigenen Inhalten füllen, aber das kann es ja wohl nicht sein! :no:

Zufällig rief in dem Moment der Mensch an, der mir dieses neue Computermonster auf den Tisch gestellt hat. Der kam mir ja grad recht!
Er hatte viele neue Ideen für mein Problem, die aber auch einigermaßen unbefriedigend waren. Mit einem weiteren Fachmann an seiner Seite und mir am anderen Ende der Leitung haben wir praktisch zu Dritt rumprobiert. Letztendlich sind wir dahinter gekommen, wie es geht und ich hatte nach einem sehr langen Telefonat tatsächlich Etiketten mit dem von mir gewünschten Inhalt. Ob ich das allerdings jemals werde wiederholen können, wage ich zu bezweifeln. Mir dröhnt der Kopf und ich hab‘ viereckige Augen. 🙄

Ganz ehrlich, ich finde, Billi-Boy sollte gefälligst von seinem vielen Geld was abgeben und mit jedem neuen Betriebssystem oder Programm dem User eine kostenlose Schulung spendieren. Die Zeit und die Nerven, die ich heute verbraten habe, kann mir Microschuft sowieso nicht bezahlen. Boah, Mann ey! :##