Neues von der Paketfront

Nach einigem Suchen bin ich auf einen Telefonservice von DHL gestoßen und wählte eiligst die viel stellige Nummer. Eine freundliche Ansage erklärte mir, wo ich gelandet war und was ich dort tun könne. „Wollen Sie eine Sendung verfolgen, drücken sie bitte die 1“ – so oder ähnlich hangelte ich mich durch den Service, gab laut und deutlich die Nummer meines Paketes an und erklärte, dass ich der Empfänger sei. Ein kurzer Moment nur, da wurde mir beschieden, dass ich nun mit einer Servicekraft verbunden würde. *Tschacka!*

Keine halbe Minute später hörte ich einen leisen Pieps und danach die Ansage, dass es mindestens 7 (in Worten: sieben) Minuten dauern würde, bis sich ein Mensch aus Fleisch und Blut meiner annehmen könne.
Danke, das genügt. In der Zeit kann ich zwei Hemden bügeln oder das Klo putzen.

Nächster Versuch am Nachmittag. Same procedure as … Diesmal war die vorhergesagte Wartezeit nur drei Minuten und ich beschloss, es mir mit einer Tasse Kaffee gemütlich zu machen. Tatsächlich dauerte es auch gar nicht so lange und ich hatte tatsächlich ein menschliches Wesen am anderen Ende der Leitung. Sie hörte sich mein Begehr an, fragte mich erneut nach der Paketnummer und tippte diese in ihren Computer ein.
„Ach Gott“, meinte sie, „jetzt kann ich gar nichts machen, das System ist gerade abgestürzt!“ Süßer die Glocken nie klingen!
Wir plauderten ein Weilchen und überbrückten die Zeit, bis sich das System wieder berappelt hatte. Ergebnis: Sie überprüfte alle Daten und bestätigte mir, dass das Paket nicht zugestellt werden konnte, weil ich unbekannt sei. Das war mir seit vier Tagen bekannt; mich interessierte ja nur, wo sich das Paket JETZT befand. Das könne sie mir auch nicht sagen, flötete die Dame mit engelzarter Stimme. Die Sendungsverfolgung endet mit der Meldung des Paketboten: ausgeliefert/beim Nachbarn abgegeben/unbekannt etc.
Das nenne ich doch mal Service! Normalerweise gingen die Pakete dann sofort an den Absender zurück, bekam ich noch mit auf den Weg. Das war aber auch nicht geschehen; mit der Firma hatte ich bereits telefoniert und stehe seither mit dem zuständigen Sachbearbeiter in Emailkontakt.

Mein Geschenk befindet sich also im DHL-Nirwana oder es steht unter einem Weihnachtsbaum, der nicht meiner ist. Dumm gelaufen! Ich warte noch bis Ende des Jahres, dann versuche ich mein Glück mit einer Neubestellung.

Euch allen einen schönen vierten Advent und ein frohes Fest. Sollte jemand von Euch einen Tischräucherofen auf dem Gabentisch finden, könnt Ihr ja mal an mich denken. 🙄