Klimawechsel

… meine neue Lieblingsserie im ZDF (Do, 21.00 Uhr). Einfach köstlich, wie Doris Dörrie die klimakterischen Störungen ihrer Protagonistinnen auf die Spitze treibt. Jede Frau um die fünfzig kann sich – zumindest in Ansätzen – darin wieder finden und herzhaft lachen … sofern sie nicht gerade selbst von einem Schweißausbruch gebeutelt wird.

Vier Lehrerinnen und ihre Frauenärztin werden gnadenlos dabei beobachtet, wie sie launisch-verschwitzt-lüstern versuchen, ihren Körper und damit vermeintlich auch ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen, was sie erleben und zu erleiden haben. Die Frage der halbwüchsigen Tochter etwa, „Mama, weißt Du eigentlich, wie Deine Oberschenkel von hinten aussehen?“, hat mich gestern fast von der Couch kugeln lassen.

Die Männer in den „besten“ Jahren kommen übrigens auch nicht ungeschoren davon. Potenzprobleme, Lustlosigkeit und Gockelgehabe sind gleichermaßen Thema und machen diese Serie nicht nur für Frauen sehenswert.

Andrea Sawatzki (mit dunkler Perücke kaum wieder zu erkennen) als durchgeknallte Künstlerin im späten Mutterglück ist grandios. Ebenso Ulrike Kriener, deren Film-Ehemann mit den ehelichen Pflichten nix mehr am Hut hat und nun bemüht ist, irgendwie doch noch auf ihre Kosten zu kommen.

Wirklich schade, dass daraus nur eine Miniserie von fünf Teilen geworden ist!