Kreischende Weiber, vom Winde verweht

Es ist mal wieder Zeit, abzulästern … obwohl oder gerade weil ich ja nicht zu den Fans dieses Events gehöre. Ich hab‘ auch wieder nicht alles gesehen, weil wir in der ersten Stunde noch auf der Terrasse saßen und den Abend genossen haben. Im Wohnzimmer lief die Flimmerkiste und die Töne drangen nur in gemäßigter Lautstärke nach außen, was durchaus angenehm war. Dann wurde es kühl und wir sind auf die Couch umgezogen und haben uns den Rest halt noch gegeben.
Viel Wind, viele schreiende Weiber. Dazwischen unsere Mützenbalade und die „Hüpfburg“ aus Irland. Deren Outfit hätte gut zur Neuen Deutschen Welle gepasst, aber die ist ja auch schon passé. Ach ja und das Hula-Mädchen mit der guten Stimme und dem schlechten Song.

Dann noch mal die Schnelldurchläufe; richtig gefallen hat mir eigentlich nix und ich konnte mir den Anruf guten Gewissens sparen. Am originellsten waren die russischen Omis. Die hätten sich wohl auch nicht träumen lassen, dass sie das auf ihre alten Tage noch erleben dürfen/müssen.
Das Beste an dem ganzen Event ist der deutsche Kommentator, der das alles wohl auch nicht so ernst nimmt. Er macht es erträglich.

Dann die übliche Punktevergabe mit den bekannten Seilschaften. Blöderweise waren die Ösis ja vorzeitig ausgeschieden, sonst hätten wir vielleicht von denen ein paar Stimmen gekriegt. Ich denke, ich werde das Endergebnis morgen im Internet nachlesen. Mir dauert das alles zu lange und es ist auch ziemlich langweilig.
Gute Nacht Freunde! :yawn:
PS: Ey, gerade noch die Wertung der Eidgenossen: Ganze vier Punkte haben wir von denen gekriegt … und dafür haben wir die heute beim Fußball gewinnen lassen! Unverschämtheit!

Werbeanzeigen