Vergangenheitsbewältigung

Den ersten Schitag haben wir frühzeitig abgebrochen, da die bessere Hälfte unter mörderischen Kopfschmerzen litt und ich für die warme Witterung viel zu dick angezogen war. Außerdem war der Schnee sulzig und es machte irgendwie keinen richtigen Spaß. Also sind wir kurz entschlossen nach Hause, der Liebste mit zwei Aspirin auf die Couch und ich alleine ins Bett.

Es sollte nur ein kurzes Mittagsschläfchen werden und wurde ein Trip in die Vergangenheit. Normalerweise schlafe ich viel zu wenig, als dass ich dabei noch Zeit zum Träumen hätte. Heute habe ich das nachgeholt und war beim Aufwachen so durch den Wind, dass ich erstmal gar nicht wusste, wo ich eigentlich bin. :??:

Manche Teile des Traumes kann ich nachvollziehen, die hatten mit dem unruhigen Leben der letzten Monate zu tun. Warum mir allerdings der Seniorchef meiner früheren Arbeitsstätte im Traum erschien, ist mir ein Rätsel. Der Mann ist seit über 25 Jahren tot. Zu Lebzeiten hatte ich nicht viel mit ihm zu tun und jetzt geistert er in meinen Träumen rum – was soll das denn? :crazy:
Wenn ich schon von fremden Kerlen träume, dann doch wenigstens von knackigen, heißblütigen Männern, die mich erobern wollen/mir zu Füßen liegen/mich anschmachten. Das wär’ doch mal was!
Wegen einem alten Mann rentiert sich das schlafen gehen träumen jedenfalls nicht. :no: