Wühlmaus

Der kleinste Raum im Keller ist mir.
Also – beinahe jedenfalls.
Teilen muss ich mir diesen Raum mit der Heiztherme, dem Heißwasserspeicher und noch so einigen Gerätschaften, die für die Haustechnik wohl unerlässlich sind. Verbunden sind diese Teile mit einem beachtlichen Rohrsystem, dessen Sinn wohl nur der Installateur versteht.

In diesem Räumchen steht meine Waschmaschine, obendrauf – um Platz zu sparen – der Wäschetrockner und außerdem ein zusammenklappbarer Wäscheständer für die Teile, die den Trockner nicht überleben würden. Ein großes Regal an der Wand bietet Platz für Waschpulver, Fleckensalz, diverse Putzmittel, Klopapier etc.. Auch mein inzwischen beachtlicher Vorrat an Blumentöpfen, Übertöpfen, Vasen und Nippes hat dort eine Heimstatt gefunden. Putzeimer und Staubsauger stehen in der Ecke.

Anfangs machte das auch alles einen recht ordentlichen Eindruck. Inzwischen jedoch hat noch jemand anderer freie Ecken in diesem Räumchen gefunden und davon Besitz ergriffen.
Ein Schlauchwagen, knapp geschätzt ca. 100 m Gartenschläuche, die Pumpe und diverse andere Innereien des Gartenteichs, die im Winter aus dem Wasser müssen, einen extra Staubsauger für groben Dreck (den wir eigentlich nicht brauchen), zwei super praktische Klappstühle (noch nie benutzt), einen Hochdruckreiniger nebst diverser Aufsteck- und Anbauteile, und, und, und. Alles Teile, die in einem Heizungs-Waschküchen-Keller nichts zu suchen haben. Eigentlich kann man sich in diesem winzigen Räumchen überhaupt nicht mehr drehen und nur mit Mühe gelingt es mir, wenigstens einen Trampelpfad zur Waschmaschine frei zu halten.

Nächste Woche kommt der Installateur und baut neue Gerätschaften ein, von deren Größe ich noch keine genaue Vorstellung habe. Aber egal wie, der Mensch muss in dem Raum arbeiten können und deshalb hab’ ich heute schon mal begonnen, das Chaos zu sichten lichten. Ein bisschen Dekokram aus dem Regal ging dabei schon über die Wupper. Gerade so viel, dass ich die Teile, die nicht mehr ins Regal gepasst hatten und irgendwo rumstanden, dort wieder reinpressen einpassen konnte. Hier steht mir ein Rundumschlag bevor. Dringend!
Einiges konnte ich heute schon in die Mülltonne befördern, die praktischerweise auch gerade abgeholt wurde. Mit dem Rest werde ich wohl mal eine Fahrt zur Deponie antreten müssen.

Keller aufräumen ausmisten zählt echt nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen!

Werbeanzeigen